"Asteroids": Atari setzt Spielhallen-Klassiker als Survival-MMO fort

11. Februar 2015, 10:49
19 Postings

Konzept erinnert an "DayZ" und versetzt in die Rolle eines Minenarbeiters

Atari setzt seinen Spielhallenklassiker "Asteroids" aus dem Jahr 1979 fort. Der jüngste Sprössling der Marke mit dem Titel "Asteroids: Outpost" wird allerdings wenig mit dem Original zu tun haben. Anstelle eines Arcade-Shooters dürfen sich Spieler auf ein Survival-MMO im Weltall freuen. Umgesetzt wird das Spiel für PC, ein Veröffentlichungstermin wurde nicht genannt.

Deep Space Mine

Spieler schlüpfen in die Rolle eines Minenarbeiters, der sein Bestes gibt, in einem Asteroiden-Gürtel zu überleben. Es gilt Rohstoffe abzubauen, eine Basis zu bauen, sein kleines Reich im schwerelosen Raum zu verteidigen und reich zu werden. In der menschenfeindlichen Umgebung findet man Ressourcen für eine bessere Ausrüstung und die individuell ausbaubare Basis. Gleichzeitig stößt man auf andere Spieler, mit denen man Allianzen eingehen oder Krieg führen kann. Genrewerke wie "DayZ" lassen grüßen.

Team

Entwickelt wird das Spie von Salty Games, ein Studio, das sich unter anderem aus erfahrenen "Call of Duty"-Entwicklern zusammensetzt. Technische Unterstützung erhält das Team von Arktos Entertainment, das zuvor am eher unterdurchschnittlich rezensierten "Infestation: Survivor Stories" (ehemals "The WarZ") gearbeitet hat. (zw, derStandard.at, 11.2.2015)

  • Artikelbild
    bild: atari
  • Artikelbild
    bild: atari
  • Artikelbild
    bild: atari
Share if you care.