Watscheln für den Pinguin

Einserkastl10. Februar 2015, 17:27
6 Postings

Für die Universität Oxford Pinguine, Küken und Eier zählen

734: Küken. 362: Ei. 489: großer Pinguin. 735: Küken. 363: Ei. 490: Pinguin. Versteckt unterm Flügel 736: Küken.

Ja, wir zählen. Der Universität Oxford und dem Internet sei Dank, sind wir, freiwillig und ehrenamtlich, zu Pinguin-Küken-und-Eier-Zählern avanciert. Wann immer es uns möglich ist (und seien wir ehrlich: so viel Zeit muss sein) klinken wir uns virtuell ein und helfen realen britischen Wissenschaftern, Pinguine in der Antarktis zu beobachten. 491: großer Pinguin. 737: Küken. 50 automatisch arbeitende Kameras wurden in der unwirtlichen Gegend am Südpolarmeer aufgestellt, 364: Ei, und die liefern Fotos von 30 Pinguin-Kolonien.

Hunderte, tausende Bilder werten wir "Citizen Scientists" nun aus, indem wir die Pinguine, ihre Küken und Eier markieren und, hoffentlich, das Überleben der von der Erderwärmung bedrohten Vögel befördern. 365, 366: Ei, 738: Küken.

Gut, wir wären lieber selbst dort, um die possierlichen Tierchen beim Brüten, Schwimmen und Rumwatscheln zu treffen (angeblich halten Pinguine Menschen für seltsam geformte Pinguine), aber: Man kann nicht alles haben. Hier am Bildschirm zieht's zwar auch, aber etwas wärmer ist es doch.

739: Küken. Und das rhythmische Foto-Markieren hat auch etwas höchst Kontemplatives: Unlängst haben wir schon den Yogakurs sausen lassen. 367: Ei. Nur eines macht uns stutzig: Wir beginnen langsam, zu watscheln. (Renate Graber, DER STANDARD, 11.2.2015)

Share if you care.