Die Oase

Kolumne10. Februar 2015, 17:11
3 Postings

Avon ist der Knotenpunkt der WM, von hier aus fahren die Busse ins 17 Kilometer entfernte Vail und ins vier Kilometer entfernte Beaver Creek. Also hat man in der 6500-Einwohner-Kleinstadt im Hotel Westin das WM-Hauptpressezentrum eingerichtet. 144 Arbeitsplätze, funktionierendes WLAN und eine tägliche Öffnungszeit von 7 bis 22 Uhr. Da braucht man sich nicht zu beklagen. Hier kann man arbeiten.

Aber in Avon wird nicht Ski gefahren, in Avon werden keine Medaillen überreicht und auch sonst kaum Veranstaltungen abgehalten. Und die Journalisten sind natürlich dort, wo das Geschehen ist. Oben in Beaver Creek, im Talons-Restaurant direkt neben dem Red Tail Stadium, tummeln sich Fotografen und Berichterstatter vor, während und nach den Rennen. Flash-Interviews im Zielraum, Pressekonferenzen und ein täglich wechselndes Spezialmenü um den, laut Veranstalter, reduzierten Preis von 17 Dollar - das alles kriegt man hier binnen weniger Gehminuten.

Man tut gut daran, sich einen Platz im Talons-Medienzentrum zu reservieren, und man tut gut daran, sich nicht von der durchaus vorhandenen Geräuschkulisse ablenken zu lassen. Schließlich sitzt einem der Redaktionsschluss im Nacken. Wenn er das aber nicht tut oder wenn gerade kein Rennen läuft, dann gibt es immer noch Avon - die Oase. Einen Sitzplatz braucht man sich hier nicht zu reservieren. Man hat die Auswahl zwischen im Schnitt 142 freien Plätzen. Oft übersteigt die Zahl der WM-Mitarbeiter jene der Journalisten. Wie gesagt - man braucht sich nicht zu beklagen. (Birgit Riezinger, DER STANDARD, 11.2.2015)

  • Die Oase.
    foto: standard/riezinger

    Die Oase.

Share if you care.