"So denkt Österreich" montags auf ATV: Russen, Nega, ois

9. Februar 2015, 17:39
31 Postings

Hoch an der Zeit, dass ein Privatsender mit tiefgehender Echtmenschenerfahrung draufhält

Dass die Menschen mehr Menschen sind: Das wünscht sich Renate. Und ATV übernimmt es, die Menschen dabei zu zeigen, wie sie sind.

Renate, Friseurin, ist einer dieser Menschen, die geöffnet haben, als das Team des Privatsenders für "So denkt Österreich" klingelte. Und sie ist einer jener Menschen, die das Team hereinließen und dem ruhigen Frager ihr Herz ausschütteten.

Das Prinzip klingt geläufig von Elizabeth T. Spiras "Alltagsgeschichten" und "Liebesg'schichten und Heiratssachen", vielleicht auch vom "Schauplatz". Wie leben, wie denken, wie reden unsere Mitmenschen, die dem Fernsehen Auskunft geben? Begriffe wie Fremdschämen und Sozialpornografie sind rasch zur Hand. Und Quotenerfolg - Spiras Formate sehen wirklich viele Menschen im ORF. Hoch an der Zeit, dass ein Privatsender mit tiefgehender Echtmenschenerfahrung draufhält, wo "Saturday Night Fever" ausgelaufen ist.

Also: Rentner, Frührentner, Arbeitslose und andere Anzutreffende. Klaus hat im Wohnblock "Russen, Nega, ois". Der Oberkellner hat aber vor allem ein Problem mit der FPÖ unter "dem Zahntechniker", nämlich: "Wir haben genug gelitten, vor 60 Jahren, und jetzt sind die noch immer so deppert."

Martin redet "mit Jesus wie mit einem Freund. Und er hört mir zu. Das weiß ich."

Renate "hasst die Kirche" und Geistliche, die "kleine Kinder ficken", und überhaupt ist ihr zu viel Sex überall und in den Medien.

Mit dem Menschsein meinte Renate übrigens "Zusammenhalten". Eine schöne Botschaft an Josef, der in Folge zwei kommenden Montag von seinem Umgang mit Frauen berichtet: "Tätschen - was soll ich tun, wenn sie net die Pappn halt." (Harald Fidler, DER STANDARD, 10.2.2015)

  • So denkt Renate.
    foto: atv

    So denkt Renate.

  • So denkt Klaus.
    foto: atv

    So denkt Klaus.

Share if you care.