SPÖ siegt knapp bei Bürgermeister-Stichwahl in Großhöflein

8. Februar 2015, 16:05
6 Postings

Heinz Heidenreich setzte sich mit fünf Stimmen Vorsprung gegen Sylvia Unger durch

Großhöflein - In der burgenländischen Gemeinde Großhöflein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) fand am Sonntag eine Bürgermeister-Stichwahl statt. Dabei setzte sich Vizebürgermeister Heinz Heidenreich (SPÖ) mit fünf Stimmen Vorsprung gegen Sylvia Unger, die Kandidatin der Liste Burgenland, durch. Für Heidenreich votierten 608 Bürger (50,2 Prozent), Unger erreichte 603 Stimmen (49,8 Prozent).

Bei dem Urnengang waren 1.727 Bürger wahlberechtigt, 1.274 (73,8 Prozent) gaben ihre Stimme ab. 63 Stimmen waren ungültig.

Beim ersten Wahlgang, der am 11. Jänner stattfand, hatte neben Heidenreich und Unger auch Johann Zonschits (ÖVP) kandidiert. Er verpasste jedoch den Einzug in die Stichwahl. Die Kür eines neuen Bürgermeisters war notwendig geworden, nachdem der bisherige Ortschef Wolfgang Rauter (Liste Burgenland) im September zurückgetreten war.

Niessl gratuliert

Im Gemeinderat von Großhöflein hält die Liste Burgenland acht Mandate, die SPÖ hat sieben Sitze, sechs Gemeinderäte stellt die ÖVP. Wie sein Vorgänger Rauter ist somit auch Heidenreich bei Abstimmungen im Gemeinderat auf Kooperation angewiesen. Er wolle nun "versuchen, die Leute an einen Tisch zu bringen und Gespräche zu führen, um für die Gemeinde eine Lösung zu finden", sagte er.

Eine Gratulation zum Wahlerfolg kam von Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ). "Ich bin überzeugt, dass Heinz Heidenreich die richtige Wahl für Großhöflein ist", erklärte Niessl in einer Aussendung. (APA, 8.2.2015)

Share if you care.