Tennis-Damen am Weg in Bedeutungslosigkeit

7. Februar 2015, 22:51
4 Postings

Österreich im Fed Cup nach 1:2-Niederlage gegen Lettland nur noch viertklassig

Budapest - Österreichs Tennis-Nationalteam der Damen spielt 2016 im Fed Cup nur noch in der Europa-Afrika-Zone II. 2008 waren die Österreicherinnen erstmals seit 1994 in die Europa-Afrika-Zone I abgestiegen, nun geht es noch eine Stufe tiefer in die Viertklassigkeit. Denn beim Turnier der dritten Leistungskategorie in Budapest verloren die ÖTV-Damen am Samstag das Duell mit Lettland gegen den Abstieg 1:2.

Die erkrankte "Team-Leaderin" Patricia Mayr-Achleitner war wie befürchtet nicht einsetzbar, daher musste das 18-jährige Nachwuchs-Duo Julia Grabher und Barbara Haas in die Einzel. Grabher bezog gegen die 17-jährige Jelena Ostapenko eine 2:6,1:6-Niederlage, doch Haas hielt die Hoffnungen durch ein 6:0,2:6,6:0 gegen die 22-jährige Diana Marcinkevica mit dem letztlich einzigen ÖTV-Matchsieg bei diesem Turnier am Leben.

Die beiden Lettinnen bestritten auch das Doppel, für das Österreichs Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber neben der 32-jährigen Doppel-Spezialistin Sandra Klemenschits Grabher nominierte. Das Duo hielt im ersten Satz lange mit, unterlag aber schließlich 5:7,3:6. Zweiter Absteiger ist nach einem 0:2 gegen Portugal Liechtenstein.

Aufsteiger aus der Europa-Afrika-Zone II sind Südafrika und Estland. Aufsteiger in das Play-off gegen Weltgruppe-II-Teams um die Zugehörigkeit zur Weltgruppe II sind Weißrussland u.a. mit Viktoria Asarenka und Österreichs Gruppengegner Serbien nach 2:0-Erfolgen gegen Großbritannien bzw. Kroatien. (APA, 7.2.2015)

Ergebnisse Fed Cup - Europa-Afrika-Zone I - Abstiegs-Play-off: Österreich - Lettland 1:2 Julia Grabher - Jelena Ostapenko 2:6,1:6 Barbara Haas - Diana Marcinkevica 6:0,2:6,6:0 Grabher/Sandra Klemenschits - Marcinkevica/Ostapenko 5:7,3:6

Liechtenstein - Portugal 0:2 Österreich und Liechtenstein damit 2016 in Europa-Afrika-Zone II.

Share if you care.