TV-Programm für Samstag, 7. Februar

7. Februar 2015, 05:00
posten

Großer Spaß: Alec Guiness in "Adel verpflichtet", Jeff Bridges in "Das Messer", Gérard Depardieu auf Selbstfindungstrip in "Mammuth"

17.30 MAGAZIN
Bürgeranwalt
Peter Resetarits mit: 1) Häuser auf Mülldeponie. 2) Sturz in Schule – wer zahlt? 3) Nachgefragt: Kontaminierter Boden. Bis 18.20, ORF 2

20.00 DISKUSSION
Wiener Vorlesungen
analytischdiskursiv: Klüger, besser, schöner... Podiumsgespräch: Unter der Leitung von Hubert Christian Ehalt sprechen Karin Harrasser (Leiterin der Abteilung Kulturwissenschaft, Kunstuniversität Linz) und Peter Kampits (Leiter der Forschungsstelle für Ethik und Wissenschaft im Dialog, Uni Wien). Aufzeichnung vom 19. August 2014 aus dem Congress Centrum Alpbach. Bis 21.30, Okto

20.15 HOLOCAUST
Der Pianist
(The Pianist, NL/F/D/GB/ Polen 2002, Roman Polanski) Die erschütternde Überlebensgeschichte von Wladyslaw Szpilman (Adrien Brody) im Warschauer Ghetto. Szpilman zählte Ende der 1930er-Jahre zu den bekanntesten polnischen Pianisten. Bis 23.00, Servus TV

foto: servus tv

20.15 GUINNESS MAL ACHT
Adel verpflichte
t (Kind Hearts and Coronets, GB 1949, Robert Hamer) Die herrliche Geschichte eines adeligen Schurken im England der Jahrhundertwende, der acht Mitglieder seiner Sippe hinmeuchelt, um das Erbe allein zu kassieren. Klassische Mördersatire, schwarzbritisch wie nur. In achtfacher, stets erstaunlicher Verkleidung: Alec Guinness. Er bekannte später: wegen der vielen Rollenwechsel war er ständig verwirrt. Bis 21.55, 3sat

foto: ard degeto

20.15 TV-KRIEGSDRAMA
Laconia
(D/GB 2011, Uwe Janson) Der Zweiteiler erstmals am Stück: 1942 versenkt ein deutsches U-Boot ein britisches Marineschiff. Als der Kapitän sieht, dass auch Zivilisten an Bord sind, taucht er (gegen alle Kriegsregeln) auf und sammelt die Schiffbrüchigen ein. Zwölf Millionen Euro teures Spektakel. Der Gigantomanie in der Ausstattung steht mangelnde Sorgfalt bei Handlung und Figuren gegenüber. Die von Ken Duken und Franka Potente angeführte Flotte ist hoffnungslos überladen – trotzdem: eine löbliche wie nötige Erinnerung an den heldenhaften Kapitän. Bis 23.05, ARD

23.00 UNGLÜCKLICHE LIEBE
Der letzte Tycoon
(The Last Tycoon, USA 1976, Elia Kazan) Porträt über den Aufstieg und Niedergang eines erfolgreichen Hollywood-Produzenten der 1930er-Jahre. Als er die Frau seines Lebens nicht bekommt, ist die Macht des Tycoons gebrochen. Reales Vorbild war Produzent Irving Thalberg, der 1936 mit nur 37 Jahren verstarb. Robert de Niro. Bis 1.15, Servus TV

23.30 MESSERSCHARF
Das Messer
(Jagged Edge, USA 1985, Richard Marquand) "Jagged Edge" – so der treffende und viel versprechende Originaltitel dieses immens spannenden, kompetent gestalteten Thrillers. Der "gezackte Rand" des Tatmessers wird dem Mörder zum Verhängnis, doch bevor das überraschende Ende seinen Lauf nimmt, tobt sich Marquands Film weidlich aus. Jeff Bridges, Robert Loggia, Peter Coyote und Glenn Close. Bis 1.10, ARD

23.50 NEO–NOIR
Brick
(USA 2005, Rian Johnson) Gelobter und prämierter Neo-Film-noir im Teenagermilieu. Brendan (Joseph Gordon-Levitt) stößt bei der Suche nach der Todesursache seiner Ex-Freundin auf allerlei skurrile Gestalten und erkundet kriminelle Geschäfte. Bis 1.30, ZDF Neo

1.15 REISE RÜCKWÄRTS
Mammuth
(F 2010, Benoît Deléphine) Gérard Depardieu gibt einen langhaarigen Hünen, der nach zehn Jahren Arbeit im Schlachthaus in Rente geht. Der Ruhestand – "totale Anarchie", wie seine Frau Yolande Moreau sagt. Um die Bescheinigungen seiner vergangenen Arbeitgeber zu bekommen, steigt Depardieu aufs Motorrad. Absurde, charmante Selbstfindungsgeschichte. Bis 2.45, RBB (Andrea Heinz, DER STANDARD, 7./8.2.2015)

Share if you care.