Alltagstrott mit Frühstücksniere

6. Februar 2015, 17:13
2 Postings

"Ulysses"-Projekt von Marat Burnashev und Swantje Basedow

Wien - Ein Ei fällt in die Pfanne und beginnt zu brutzeln. Leopold Bloom, die Hauptfigur in James Joyces Ulysses, macht Frühstück für seine Frau, die Sängerin Molly Bloom. Wenn auch nur wenige den Roman je vollständig gelesen haben, so wissen doch die meisten, dass er einen langen und ereignisreichen Tag im Leben des Anzeigenakquisiteurs Leopold Bloom beschreibt, wie dieser durch Dublin driftet, wie er die Stimmen seiner Kollegen, Passanten oder von Menschen in den Geschäften wahrnimmt. Daraus einen Theaterabend zu machen, verlangt nach mehrerlei Darstellungsformen.

Marat Burnashev (Inszenierung und Kamera) und Swantje Basedow (Buch, Schnitt) haben es sich leicht und schwierig zugleich gemacht: Für ihren Ulysses betteten sie zwei Bühnenschauspieler in ein Meer aus Videos. Die in Koproduktion mit dem Berliner Ballhaus Ost (nicht zu verwechseln mit dem Ballhaus Naunynstraße) sowie dem Werk X entstandene Arbeit war kurz in Wien zu Gast. Die Videos sind weiter unter http://ulyssesprojekt.de/ abrufbar.

Das in die Pfanne pflatschende Ei ist Teil der 14 Video-Episoden. Sie versammeln jene Figuren, denen Leopold Bloom an diesem 16. Juni 1904 in Dublin begegnet. 1904 war einmal. Burnashev und Basedow rücken das Geschehen in die Gegenwart und zeigen zeitgenössische Menschen, die Teil des Bloom'schen "stream of consciousness" sind: Eine betagte Drogistin ("Zitronenseife"), ein Fleischhauer ("Schweinsniere"), ein Friedhofsverwalter (Bloom muss zu einer Beerdigung) oder ein Online-Journalist (Blooms Arbeitsplatz). Diese Videos changieren ein wenig zufällig zwischen real und fingiert (besonders der Part des Journalisten wirkt hanebüchen), erzeugen in der Summe aber jenes dichte Alltagspanorama, dem sich der Protagonist gegenübersieht.

Die in den drei Foyers des Werk X laufenden Videos fügen sich im Theaterraum dann zu einem Leinwandtriptychon, vor dem Bloom schließlich und in wahrhaftiger Gestalt von Bruno Cathomas auf den späten Freund und Ziehsohn Stephen Dedalus (Mirco Kreibich) trifft. Schauplatz: nach dem Bordell.

Es sind Momente nach einer verwirrenden, durchzechten Nacht, in der der eine den anderen auffängt. Auch ein Fernsehorakel hilft, Molly Blooms Untreue klar zu machen. Sie (Patryzia Ziolkowska) hat ihren Videoauftritt als biertrinkende Zubettgeherin. Nach siebzig eher trägen Minuten ist Schluss. Schlau wird man daraus nicht, aber ein Ulysses -Gefühl bleibt. (Margarete Affenzeller, DER STANDARD, 7./8.2.2015)

  • Bruno Cathomas (re.) und Mirco Kreibich als Leopold Bloom und Stephen Dedalus.
    foto: nora praske

    Bruno Cathomas (re.) und Mirco Kreibich als Leopold Bloom und Stephen Dedalus.

Share if you care.