WKO-Wahl: Klage gegen Wirtschaftsbund nach Namensstreit

6. Februar 2015, 15:51
14 Postings

"Team Werbung Wien" beanspruchen sowohl der Wirtschaftsverband als auch der Wirtschaftsbund für sich - Fraktion der Sozialdemokraten brachten am Freitag eine Unterlassungsklage ein

Wien - Die Wirtschaftskammer-Wahlen Ende des Monats rücken näher und im Fokus der wahlwerbenden Fraktionen stehen nicht nur Inhalte. So zanken sich in der Wiener Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation die Fraktion des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV) und jene des Österreichischen Wirtschaftsbundes um den Listennamen "Team Werbung Wien", unter dem beide antreten.

Karl Javurek, Listenführer des "echten Team Werbung Wien", wirft dem Wirtschaftsbund in einer Aussendung vom Freitag "beabsichtigte Irreführung der Wähler" und "Markenraub" vor. Seine Fraktion führe den Namen seit 2008 und habe auch bei der vergangenen Wirtschaftskammerwahl unter dieser Marke kandidiert.

Die SWV-Fraktion hat deswegen am Freitag eine Unterlassungsklage gegen den Wirtschaftsbund eingebracht. Erzürnt ist auch Marcus Arige, Nummer 2 auf der Liste. Er spricht vom Versuch einer bewussten Täuschung und dass die Branche zwar Themen wie Markenrechte und Urheberrechte beschäftigten, der Wirtschaftsbund sie jedoch selbst torpediere. "Das sind Grundprinzipien der Branche", kritisiert Arige im Gespräch mit derStandard.at. Die Marke "Team Werbung Wien" wurde nichts ins Markenregister eingetragen.

Man sehe der Klage gelassen entgegen, sagte Florian Gross, Pressesprecher der Wiener Landesgruppe des Wirtschaftsbundes, zur APA. Der vermeintliche Markenname sei eine Bezeichnung für die gesamte Fachgruppe und die Begriffe Team und Werbung markenrechtlich nicht geschützt. Die Wirtschaftskammer-Wahlen finden vom 23. bis 26. Februar statt. (APA, red, 6.2.2015)

Share if you care.