Ukrainische Notenbank gibt Währung frei

5. Februar 2015, 19:45
104 Postings

Leitzinsen um 5,5 Punkte auf 19,5 Prozent angehoben - Inflation im Land ufert aus

Kiew/Frankfurt - Die ukrainische Notenbank stemmt sich gegen die ausufernde Inflation im Land. Am Donnerstag hob sie ihren Leitzins um 5,5 Punkte auf 19,5 Prozent an. Der Satz für Übernachtausleihungen stieg auf 23 Prozent. Außerdem gab die Zentralbank bekannt, künftig nicht mehr regelmäßig am Devisenmarkt intervenieren zu wollen. Die bisher täglichen Eingriffe zur Stützung der Währung Griwna sollen entfallen.

Die Griwna (Hrywnia) stürzte nach Bekanntgabe des Schritts durch Notenbankchefin Valeriya Gontareva ab. Zum amerikanischen Dollar verlor sie bis zu 32 Prozent an Wert: Kostete ein Dollar vor dem Schritt der Notenbank noch 16 Griwna, waren es danach zeitweise mehr als 24 Griwna. Die Währung der Ukraine ist stark durch den Konflikt mit russischen Separatisten in der Ostukraine beschädigt worden. Im vergangenen Jahr hat sie zum Dollar die Hälfte ihres Werts verloren.

"Wir sind nicht in der Lage, den fixen Wechselkurs der Griwna beizubehalten", sagte die Notenbankchefin. Nach Unterredungen mit Banken und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) habe sich die Zentralbank dazu entschlossen, den Kurs freizugeben. Bisher hatte sie versucht, den Wechselkurs nicht zu stark zum US-Dollar schwanken zu lassen.

Experten sahen das Festhalten am festen Wechselkurs seit längerem als problematisch an, weil das Land nur über geringe Devisenreserven verfügt. Entsprechend begrenzt sind die Möglichkeiten, die Griwna über Fremdwährungsverkäufe stützen zu können. Die weitgehende Freigabe des Wechselkurses könnte auch dazu dienen, Voraussetzungen für neue Hilfskredite durch den IWF zu erfüllen, wurde am Markt vermutet. (APA/Reuters, 5.2.2015)

Share if you care.