In Ägypten inhaftierter Reporter zurück in Australien

5. Februar 2015, 06:41
3 Postings

Peter Greste will sich für Freilassung seiner beiden Kollegen einsetzen

Kairo/Sydney - Der nach einem Jahr Haft in Ägypten freigelassene Fernsehreporter Peter Greste ist in seiner Heimat Australien eingetroffen. Er werde weiter für die Freilassung seiner noch inhaftierten Kollegen Mohammed Fahmy und Baher Mohammed kämpfen, sagte Gresteam Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Brisbane. "Wenn sie frei sind, werden wir zusammen richtig feiern", sagte er.

Greste denkt auch nach der mehr als 400-tägigen Haft in Ägypten nicht daran, seinen Job aufzugeben. "Ich bin Korrespondent, das ist es, was ich tue", sagte der Reporter. Aus der Haftzeit berichtete er, er und seine inhaftierten Kollegen Mohammed Fahmy und Baher Mohammed seien anständig behandelt worden. Ihnen sei so viel "Respekt und Würde" entgegengebracht worden, wie in Haft eben möglich sei. "Wir wurden in keiner Weise misshandelt", sagte Greste.

Die drei Journalisten arbeiteten für den arabischen Sender Al-Jazeera. Sie wurden 2013 festgenommen und wegen Unterstützung die inzwischen verbotenen Muslimbruderschaft zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Sie haben die Vorwürfe stets zurückgewiesen.Greste profitierte nun von einem präsidialen Dekret, das es Ausländern erlaubt, ihre Haftstrafe daheim zu verbüßen - auch wenn das in seinem Fall unwahrscheinlich ist.

Australiens Premierminister Tony Abbott sagte, er habe dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi für dessen Bemühungen gedankt. Der Staatschef sei ein Mensch mit "Anstand und Menschlichkeit", sagte Abbott vor Journalisten und betonte die guten Beziehungen beider Länder. (APA, 5.2.2015)

Share if you care.