Dortmund schlittert tiefer in den Keller

4. Februar 2015, 21:53
345 Postings

Heimniederlage gegen Augsburg, das auf Platz vier vorstößt – Werder und HSV gelingen Siege

Schwerer Schlag für Borussia Dortmund im Abstiegskampf der deutschen Bundesliga: Selbst in Überzahl hat der Vizemeister im Heimspiel gegen den FC Augsburg am Mittwoch nicht die Wende geschafft und bleibt Tabellenletzter. Der BVB unterlag nach einer desolaten zweiten Halbzeit mit 0:1 (0:0), die Augsburger unterstrichen ihre Europacup-Ambitionen mit dem zweiten Sieg im neuen Jahr und sind nun als Vierter sogar auf Champions-League-Kurs.

Raul Bobadilla schockierte den Großteil der 80.667 Fans mit seinem sechsten Saisontreffer in der 50. Minute. Dortmund konnte seine Überzahl nach der roten Karte für Christoph Janker (64.) wegen einer Notbremse nicht nutzen und wartet mittlerweile seit dem 5. Dezember (1:0 gegen Hoffenheim) auf einen Sieg.

Mit dem genesenen Ilkay Gündogan sowie Pierre-Emerick Aubameyang, aber ohne den angeschlagenen Lukasz Piszczek begann der BVB und versuchte, mit aggressiven Angriffen gleich nach dem Anpfiff Zeichen zu setzen. Augsburg setzte auf eine geschlossene Defensive und Ballkontrolle, um das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Nach zehn Minuten nahm die Begegnung Fahrt auf, als der Ex-Dortmunder Dong Won Ji (14.) den Ball bei einem der wenigen Augsburger Angriffsversuche über das Tor schupfte. Auf der Gegenseite hatten Kevin Kampl bei seinem Heimdebüt sowie Reus und Aubameyang alle in der 15. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß.

Gegenüber dem schwachen 0:0 am Samstag bei Bayer Leverkusen präsentierte sich Dortmund fußballerisch verbessert, ließ aber oft die Genauigkeit vermissen. Dennoch lag der Führungstreffer vor dem Halbzeitpfiff in der Luft.

Werder klettert nach oben

Werder Bremen sagt hingegen dem Abstiegskampf langsam Adé. Das bisher schlechteste Auswärtsteam feierte mit dem 2:1 in Hoffenheim den dritten Sieg in Folge. Der Argentinier Franco di Santo (8.) sowie Philipp Bargfrede (52.) trafen für die Bremer, die von 14 Spielen gegen Hoffenheim nur eines verloren haben. Der Bosnier Ermin Bicakcic (34.) war für Hoffenheim erfolgreich, das die internationalen Plätze durch die zweite Niederlage im zweiten Rückrundenspiel aus den Augen verlor. Sebastian Prödl (rekonvaleszent) und Zlatko Junuzovic (Gelbsperre) fehlten bei Bremen.

Der VfB Stuttgart verpasste im Abstiegskampf trotz klarer Überlegenheit den nächsten Auswärtserfolg. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens kam bei Peter Stögers 1. FC Köln nicht über ein 0:0 hinaus und bleibt trotz einer Serie von vier Auswärtsspielen ohne Niederlage im Tabellenkeller. Die Kölner warten ihrerseits seit fast vier Monaten auf einen Heimsieg, stehen aber weiter im Mittelfeld. "Wir haben uns sehr auf die Defensive konzentriert und wollten nichts anbrennen lassen, bei Köln war es nicht anders", sagte Stuttgarts Martin Harnik, der kurz vor Schluss ausgetauscht wurde, während Florian Klein und Kevin Wimmer jeweils durchspielten.

Luhukay weiter angezählt

In Berlin kommt Trainer Jos Luhukay immer mehr in die Bredouille. Die Hertha verlor gegen Bayer Leverkusen nach einem Tor von Stefan Kießling (50.) mit 0:1 und befindet sich in akuter Abstiegsgefahr. Die Klubführung will den dritten Abstieg in fünf Jahren unbedingt verhindern und soll zuvor Siege von Luhukay gefordert haben. Zu allem Überfluss sah Sebastian Langkamp in der 90. Minute die gelb-rote Karte.

HSV gelingt Befreiungsschlag

Der Hamburger SV schaffte mit einem 3:0 in Paderborn einen Befreiungsschlag im Kampf gegen den ersten Abstieg und zog in der Tabelle an Paderborn vorbei. Rafael van der Vaart traf früh per Foulelfmeter (2.), Marcell Jansen (72.) und Zoltan Stieber (90.+1) legten nach. (sid, red, 4.2.2015)

  • Jürgen Klopp kriegt den Karren nicht aus dem Dreck.
    foto: apa

    Jürgen Klopp kriegt den Karren nicht aus dem Dreck.

Share if you care.