"New York Times" kommt im Onlinegeschäft voran

4. Februar 2015, 11:53
posten

Im vierten Quartal stiegen die Erlöse durch digitale Anzeigen um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr

New York - Die New York Times Company verkauft zwar immer weniger gedruckte Zeitungen, macht aber Fortschritte im Onlinegeschäft. Im vierten Quartal stiegen die Erlöse durch digitale Anzeigen um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie der Verlag hinter der traditionsreichen Tageszeitung am Dienstag mitteilte. Trotzdem gingen die gesamten Werbeeinnahmen um 2,1 Prozent auf 207,6 Millionen Dollar (183,5 Millionen Euro) zurück, weil die klassischen Printanzeigen 9,2 Prozent weniger einbrachten.

Die Zahl der Digitalabos stieg um fast 20 Prozent auf 910.000, heuer soll die Marke von einer Million geknackt werden. Insgesamt lag der Umsatz im Schlussquartal kaum verändert bei 444,7 Millionen Dollar (388,7 Millionen Euro). Der Nettogewinn ging im Jahresvergleich um fast 50 Prozent auf 34,9 Millionen Dollar (30,9 Millionen Euro) zurück. Im Vorquartal hatte es noch einen Verlust gegeben. Im Oktober hatte der Verlag den Abbau von rund 100 Stellen im Newsroom angekündigt, etwa 7,5 Prozent der Belegschaft. (APA, 4.2.2015)

  • Die "New York Times" fährt mit Digitalabos nicht schlecht.
    foto: reuters / carlo allegri

    Die "New York Times" fährt mit Digitalabos nicht schlecht.

Share if you care.