Griechischer Vize-Minister warnt Deutschland vor Verlusten

2. Februar 2015, 06:07
10 Postings

Eine Pleite Griechenlands stehe nicht im Interesse Deutschlands, sagte George Katrougalos der Bild. Das Land verliere dann Geld

Berlin - Griechenlands Vize-Minister im Innenministerium hat Deutschland vor möglichen Verlusten im Falle eines Ausscheidens seines Landes aus der Euro-Zone gewarnt. "Wenn Griechenland pleitegeht, dann bekommt niemand etwas wieder, auch nicht die Deutschen", sagte George Katrougalos der "Bild" (Montagausgabe).

Damit es Griechenland wieder bessergehe und Deutschland die Kredite zurückerhalte, müsse ein Kompromiss gefunden werden. Es gehe um eine Neuverteilung der Schulden und nicht darum, dass die deutschen Steuerzahler für Griechenland aufkämen. Der Vize-Minister forderte die Europäische Zentralbank (EZB) auf, zu handeln. "Die EZB sollte die Neuverteilung initiieren und damit beginnen, Geld zu drucken", sagte er.

Zuletzt hatte sich der Ton im Streit zwischen der neuen griechischen Regierung und der Euro-Gruppe verschärft. Finanzminister Yanis Varoufakis kündigte die Zusammenarbeit mit der Troika der internationalen Geldgeber auf. Ministerpräsident Alexis Tsipras bemühte sich anschließend um Schadenbegrenzung. Griechenland will in den nächsten Monaten ein neues Schuldenabkommen vereinbaren. Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach sich am Wochenende für den Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone aus, beharrte aber auf Reformen. Einen Schuldenschnitt lehnte sie ab. (APA, 2.2.2015)

  • Der griechische Vize-Minister im Innenministerium warnt Deutschland via "Bild".
    foto: reuters/behrakis

    Der griechische Vize-Minister im Innenministerium warnt Deutschland via "Bild".

Share if you care.