Prinz William hält sich aus Aktion für Homosexuelle heraus

31. Jänner 2015, 17:08
29 Postings

Petition für Rehabilitierung wegen sexueller Orientierung verurteilter Briten

London - Prinz William und seine Frau Kate halten sich aus einer Kampagne zur Rehabilitierung von in Großbritannien verurteilten Homosexuellen heraus. Der Palast erklärte sich für nicht zuständig und verwies die Angelegenheit an die Regierung. Der Schauspieler Benedict Cumberbatch und andere hatten die Aktion angestoßen.

Cumberbatch spielt in dem für den Oscar nominierten Film "The Imitation Game" den homosexuellen britischen Geheimdienstler Alan Turing. Turing hatte im Zweiten Weltkrieg einen wichtigen Code der Nazis geknackt und damit einen wesentlichen Beitrag zum militärischen Erfolg der Briten über Hitler-Deutschland geliefert. Nach dem Krieg war er 1952 wegen seiner sexuellen Orientierung nach britischem Recht verurteilt worden und nahm sich zwei Jahre später das Leben.

Cumberbatch fordert nun eine Rehabilitierung von Männern wie Turing. Insgesamt seien nach dem Krieg 49.000 homosexuelle Männer wegen "grober Anstandslosigkeit" verurteilt worden, schätzungsweise 15.000 von ihnen seien noch am Leben. Neben Cumberbatch haben auch weitere Prominente wie der britische Entertainer Stephen Fry und der Regisseur von "The Imitation Game", Morten Tyldum, den am Samstag im "Guardian" veröffentlichten Brief unterzeichnet. Sowohl die Regierung als auch Queen Elizabeth II. hatten Turing bereits rehabilitiert, nicht aber die anderen Verurteilten. Einer Online-Petition unter www.Pardon49k.org schlossen sich schon Zehntausende an. (APA, 31.1.2015)

  • Die Royals erklärten sich für nicht zuständig und verwiesen die Angelegenheit an die Regierung.
    foto: ap photo/doug seeburg

    Die Royals erklärten sich für nicht zuständig und verwiesen die Angelegenheit an die Regierung.

Share if you care.