Siri verrät jedem Daten über den iPhone-Besitzer

30. Jänner 2015, 11:59
43 Postings

Wie man verhindern kann, dass die digitale Assistentin private Daten herausrückt

Wer ein iPhone findet, kann über Siri herausfinden, wem das Gerät gehört. Man muss die virtuelle Assistentin durch Doppeltippen auf den Homebutton nur fragen: "Wem gehört dieses iPhone" und schon werden alle Kontaktdaten angezeigt, die dem Besitzer zugewiesen sind. Auch, wenn das iPhone gesperrt ist. Neu ist die Funktion nicht, aber vermutlich nicht allen Nutzern bekannt, wie OSXDaily hinweist.

Kontaktdaten des Nutzers

Im Verlustfall prinzipiell eine nützliche Funktion. Allerdings könnten so auch Einbrecher, Stalker oder andere Kriminelle, die ein iPhone auch nur kurz in die Finger bekommen, Name, Telefonnummer und Adresse des Besitzers erfahren. Auch Profile in sozialen Netzwerken oder Kontaktdetails zu Eltern oder etwa Ehepartnern scheinen hier auf, wenn man sie zuvor für Siri definiert hat. Sofern man die Namen anderer Kontakte kennt, die ein iPhone-Besitzer gespeichert hat, lassen sich auch diese abfragen.

Einstellungen ändern

Ist Siri deaktiviert, funktioniert der Trick natürlich nicht. Wer nicht auf die Assistentin verzichten kann, das Risiko aber minimieren will, kann den Zugriff vom Sperrbildschirm aus deaktivieren. In den Einstellungen kann man unter dem Menüpunkt "Code" bzw. "Touch ID & Code" festlegen, welche Aktionen vom Sperrbildschirm aus erlaubt sind. Hier kann man neben Siri unter anderem auch der Passbook-App oder "mit Nachricht antworten" den Zugriff erlauben oder entziehen. (br, derStandard.at, 30.1.2015)

  • Siri weiß, wem das iPhone gehört, und plaudert diese Information auch auf Nachfrage aus.
    foto: standard

    Siri weiß, wem das iPhone gehört, und plaudert diese Information auch auf Nachfrage aus.

Share if you care.