Culinaryart: Den Dänen nach! Oder wie jetzt?

30. Jänner 2015, 11:31
posten

Wie Österreich international wieder an kulinarischer Relevanz gewinnen kann, wird Mitte März in Salzburg diskutiert. Mit dabei: Noma-Gründer Claus Meyer

An mehreren Fronten wird nunmehr versucht, den verblassenden Glanz der heimischen Gastronomie im Ausland wieder aufzupolieren. Spät, aber doch haben die heimischen Touristiker nämlich bemerkt, dass der Ruf Österreichs als gastronomisch lohnende Destination in den vergangenen Jahren verhallt ist und gerade die zahlungskräftige Gourmetklientel ein zusehends diffuses Bild von dem hat, was an unserer Gastronomie noch die Reise wert sein sollte.

Ob das gerechtfertigt ist oder nicht, ist gar nicht mehr die Frage: Es muss sich ändern. Längst sind es nicht nur Spanien und die skandinavischen Länder, die mit ihrer atemberaubenden Entwicklung die Blicke und Urlaubsgelder an sich ziehen.

Im Rahmen der "Kochcampus" getauften Initiative versuchen einige der spannendsten Köche Österreichs schon seit vergangenem Jahr, eine gemeinsame Stoßrichtung zu definieren, wofür die neue österreichische Küche in Hinkunft stehen könnte. Jetzt hat auch der Salzburger Tourismusverband reagiert und in Zusammenarbeit mit engagierten Gastronomen wie Sepp Schellhorn und Andreas Gferer einen Kongress für Fachpublikum ins Leben gerufen, wo ebendiese Frage diskutiert und vertieft werden soll.

Säulenheilige & Kapazunder

Neben etlichen der besten Köche des Landes, neben Säulenheiligen wie Eckart Witzigmann und Jörg Wörther, werden am 16. und 17. März auch internationale Kapazunder in Salzburg sein, um von ihren Erfahrungen zu berichten und darzulegen, worauf es ankommt, um heute noch gastronomische Relevanz zu beweisen.

Das wird richtig spannend: Allen voran konnte mit Claus Meyer das Mastermind des dänischen Restaurantwunders und ein Mitbegründer des Restaurants Noma als Hauptredner und Mitdiskutant verpflichtet werden. Für wache Gastronomen, die die Notwendigkeit eines Kurswechsels erkannt haben, sollte das eigentlich ein Pflichttermin sein. Das komplette Programm ist, siehe Link unten, im Netz abrufbar. (Severin Corti, DER STANDARD, 24.1.2015)

  • Claus Meyer hat Dänemark zum Sehnsuchsort für Foodies gemacht. Wie das auch für Österreich funktionieren könnte, wird im März in Salzburg bei einem hochkarätig besetzten Kongress diskutiert.
    foto: culinaryart

    Claus Meyer hat Dänemark zum Sehnsuchsort für Foodies gemacht. Wie das auch für Österreich funktionieren könnte, wird im März in Salzburg bei einem hochkarätig besetzten Kongress diskutiert.

Share if you care.