Axel Springer steigt bei US-Portal "Business Insider" ein

29. Jänner 2015, 11:36
posten

Der deutschen Konzern übernimmt zunächst sieben Prozent

Berlin - Axel Springer investiert weiter in digitale Medien. Der Medienkonzern steigt bei der US-Wirtschaftsnachrichten-Website "Business Insider" ein.

Axel Springer übernimmt zunächst sieben Prozent an dem Unternehmen mit Sitz in New York. Das Medienhaus ist demnach Hauptinvestor einer Finanzierungsrunde von insgesamt 25 Mio. US-Dollar (22 Mio. Euro), an der auch die bisherigen Eigentümer von "Business Insider" beteiligt sind. Über seinen konkreten Anteil an der Summe schweigt der Medienkonzern.

Springer-Vorstand Andreas Wiele werde Mitglied im Verwaltungsrat bei "Business Insider", meldet die Beteiligungstochter Axel Springer Digital Ventures.

"Business Insider" wurde 2007 gegründet und ist mittlerweile in sieben Ländern mit eigenen Ausgaben präsent. Das Unternehmen mit rein digitaler Verbreitung beschäftigt derzeit 230 Mitarbeiter. Laut eigenen Angaben erreichen die Seiten pro Monat 70 Millionen Unique Visitors weltweit.

"Die heute verkündete Investition ermöglicht uns, unser Wachstum in den USA und im Ausland noch weiter zu beschleunigen", sagt laut Aussendung Henry Blodget, Mitgründer und CEO von "Business Insider".

Zu den bisherigen Eigentümern zählt neben Investmentgesellschaften Amazon-Chef Jeff Bezos. (red, APA, 29.1.2015)

Share if you care.