Pirker lotst mit Schönberg weiteren Styria-Mann zur Verlagsgruppe News

29. Jänner 2015, 11:16
8 Postings

Erich Schönberg wird Managing Director für Content Marketing und Corporate Editing - Bereich soll "starke Ertragssäule" der VGN werden

Wien - Erich Schönberg, zuletzt Geschäftsführer der Styria Multi Media Corporate, wird mit Februar Managing Director für Content Marketing und Corporate Editing in der Verlagsgruppe News (VGN). Das Medienunternehmen will damit den Bereich der inhaltsgetriebenen Unternehmenskommunikation zu einer "starken Ertragssäule" der News-Gruppe entwickeln, wie Schönberg im Gespräch mit der APA erklärte.

Beim Thema Content Marketing und Corporate Editing geht es um inhaltsbezogene Kommunikation, die von Unternehmen neben Werbung und PR immer stärker genutzt wird: Kundenmagazine, Newsletter, Corporate Blogs und andere Online-Formate. Das Schweizer Marktforschungsinstitut Zehnvier hat in einer Studie erhoben, dass Unternehmen im deutschsprachigen Raum 2014 rund 5,8 Milliarden Euro in inhaltsbezogene Kommunikation investierten - gegenüber 2012 ein Plus von 23 Prozent, Tendenz weiter steigend.

Marktvolumen auf 300 Millionen Euro geschätzt

Das Marktvolumen in Österreich beträgt nach konservativen Schätzungen etwa 300 Millionen Euro. Zu den großen Content-Marketing-Playern zählen hierzulande die Styria Media Group mit der Styria Multi Media Corporate, die STANDARD-Tochter Egger & Lerch und auch Starmühler. Die Verlagsgruppe News machte bisher Corporate -ublishing-Produkte wie den "Beauty Guide", den Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht für Post und Flughafen, das "Skylines"-Bordmagazin der Austrian Airlines und das Bundesheer-Magazin "Unser Heer". VGN-Geschäftsführer Horst Pirker sieht mit dem Engagement Schönbergs den Bereich Content Marketing nun "optimal für ein dynamisches Wachstum aufgestellt".

Neben Content Marketing für Print will Schönberg verstärkt auf digitale Angebote und Möglichkeiten setzen. "Digitale Plattformen spielen auch in der inhaltsgetriebenen Kommunikation eine immer stärkere Rolle", so Schönberg. "Wir wollen erfolgreiche Marken und Unternehmen bei der Entwicklung neuer Kommunikationsstrategien unterstützen: Print, Video, Corporate Books, dazu maßgeschneiderten Digitallösungen von Homepages über Apps bis hin zu Social-Media-Kampagnen."

Schönberg: Marktschreierische Werbung out

Laut Schönberg geht es bei Content Marketing darum, mit hochqualitativen Inhalten gute Geschichten zu erzählen. Marktschreierische Werbung sei out, Information in. Immer mehr Marken und Unternehmen würden daher selbst zu Medienmachern. "Red Bull macht seine Inhalte, vom 'Red Bulletin' bis zum Fernsehsender, etwa selbst. Am Ende des Tages zahlt alles auf die Dose ein."

Bei der Aufbringung solcher Inhalte will Schönberg auf die Stärken der News-Gruppe setzen. "Wir sind die führende Magazingruppe des Landes, und wir haben eine große Bandbreite an Content-Spezialisten von der Politik bis hin zum Segeln." Ein gewisses "Spannungsfeld" zwischen redaktionellen Inhalten und der Aufbringung von Content-Marketing-Inhalten streitet Schönberg nicht ab. "Der Leser kann und soll es schon erkennen. Es geht um gut erzählte Geschichten. Das darf keine Schleichwerbung sein. Es braucht einen ehrlichen Umgang mit dem Leser, sonst geht das nach hinten los."

Zweistellige Renditen in Deutschland

Schönberg sieht jedenfalls ein "riesiges Marktpotenzial". In Deutschland würden mit Content Marketing zweistellige Renditen erzielt, von denen klassische Magazine und Zeitschriften heute nur mehr träumen können. "Das soll für die gesamte Verlagsgruppe Zusatzerlöse bringen. Es muss unser Ziel sein, in dem Bereich Nummer eins zu werden."

Schönberg ist nicht der einzige Zugang bei der Verlagsgruppe News mit Styria-Vergangenheit. Pirker, der die Styria Media Group bis 2010 leitete, holte etwa Dietmar Zikulnig, zuletzt in der Geschäftsführung der "Kleinen Zeitung", als Verkaufschef an Bord und Eva Weissenberger, Chefredakteurin der Kärntner "Kleinen", als Chefredakteurin von "News". (APA, red, 29.1.2015)

Share if you care.