Vase oder Gesicht: Kippfigur zum Ausdrucken

4. Februar 2015, 12:41
5 Postings

Eine optische Täuschung geht neuerdings in 3-D-Druck. Dafür braucht es, simpel gesagt, Gesichter und Vektorgeometrie

Die Rubinsche Vase kann neuerdings auch ausgedruckt werden, und zwar per 3-D-Drucker und mit jedem beliebigen Gesicht. Auf die Idee kam der findige US-Architekt und technische Designer Nick Desbiens, der für seine Frau Martha ursprünglich ein ehrgeiziges Muttertagsgeschenk kreieren wollte.

Monate vor dem Muttertag haben die beiden ihr Projekt namens "fahz" zum Crowdfunding auf Kickstarter gestellt. Alles, was sie dafür brauchen, sind Profilfotos, die mittels so genannter Vektorgeometrie weiterverarbeitet werden. Das Ergebnis sind verblüffende Erinnerungsstücke aus den Gesichtern der Liebsten.

foto: nicholas desbiens
So sehen die fertigen, rund 13 Zentimeter hohen, Vasen aus.

Der Prototyp ist schon erschaffen, unklar ist den beiden noch, wie lange es brauchen wird, die Vasen selbst auszudrucken. Damit auch alle Spender rechtzeitig ihr Exemplar bekommen, ist die Anzahl der möglichen Spenden mit Laufzeit bis 5. Februar eingeschränkt. Nun müssen nur noch die Kinder mitspielen und fürs Profilfoto stillhalten. (Marietta Adenberger, derStandard.at, 4.2.2015)

foto: nicholas desbiens
Die Skizze zeigt eine Vase, die aus vier Profilen zusammengesetzt ist.
Share if you care.