Fleischverzicht als Trend: Vor allem Frauen essen weniger Wurst

28. Jänner 2015, 12:15
70 Postings

60 Prozent der Österreicher stufen ihr Essverhalten als gesund ein, bei den Flexitariern sind es sogar 86 Prozent

Auch wenn die Österreicher echte Fleischtiger sind: Der Anteil jener, die auf Wurst und Co verzichten wollen, ist im Steigen begriffen. Bereits 40 Prozent entsagen "ab und zu" den tierischen Produkten. Besonders der Zahl der sogenannten Flexitarier, also "flexible Vegetarier", nimmt zu, wie eine Umfrage der Karmasin Motivforschung im Auftrag des österreichischen Unternehmens Landhof zeigte.

60 Prozent der Österreicher stufen ihr Essverhalten als gesund ein, bei den Flexitariern sind es sogar 86 Prozent. Befragt wurden 1.000 Österreicher.

Bewusster Verzicht

Bei den über 50-Jährigen liegt der Anteil der Flexitarier bei 46 Prozent, bei den 31- bis 50-Jährigen sind es 38 Prozents. 72 Prozent der Flexitarier sind weiblich. Mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) gab an, aus gesundheitlichen Gründen bewusst auf Fleisch- und Wurstwaren zu verzichten.

Aber auch der "Wunsch abzunehmen" beziehungsweise "der Wunsch, Vegetarier zu werden" wurden unter anderem als Gründe genannt. Die Firma Landhof nutzt die Ergebnisse der Befragung, um ihr Sortiment entsprechend anzupassen (APA, derStandard.at, 28.1.2015)

  • Vor allem Frauen essen immer weniger Wurst - dies zeigt eine neue Umfrage.
    foto: wikipedia/cc/roses/gordito1869

    Vor allem Frauen essen immer weniger Wurst - dies zeigt eine neue Umfrage.

Share if you care.