Im Saftrausch in der Vitaminstation

28. Jänner 2015, 15:45
13 Postings

Im Obstgeschäft in der Vorgartenstraße werden köstliche exotische Fruchtsäfte zubereitet

Allerorten schießen Saftbars aus dem Boden - abgesehen von den Apothekerpreisen, die da mitunter für ein Gläschen vom Gesunden verlangt werden, gibt es keinen Grund, diesen Umstand nicht zu preisen. Noch dazu, wo das neue Jahr eben erst begonnen hat und die Bereitschaft, sich mit Köstlichkeiten der bekömmlichen Art zu verwöhnen, derzeit stärker ausgeprägt ist als sonst .

Wer sich preislich nicht verapfeln lassen und außerdem eines der bemerkenswertesten Obstgeschäfte der Hauptstadt kennenlernen will, dem sei eine Fahrt mit der U1 empfohlen. Direkt beim Ausgang Vorgartenstraße (Fahrtrichtung stadteinwärts, die anderen müssen die Lasallestraße queren) ist die Vitaminstation von Evgin Sutrak zu Hause. Sutrak ist nicht nur ein Menschenfreund, weshalb man gar nicht anders kann, als mit ihm ins Gespräch zu kommen, er führt auch eine Auswahl exquisiter exotischer Früchte, wie man sie in Wien nicht für möglich gehalten hätte.

Dreierlei Maracujas

Von dicken, mindestens fünfjährigen Aloe-Vera-Blättern über Guanabanas (zu Deutsch Stachelannonen, Urwaldfrüchte, die offenbar das Wachstum von Krebszellen hemmen können) bis zu frischen Kakaofrüchten, dreierlei Maracujas (Passionsfruchtauswahl nicht mitgerechnet!), Guaven und irre aromatischen Mangos wird der winterklamme Organismus hier auf eine Art mit Exotik aufmagaziniert, dass man gar nicht weiß, wohin mit seinem Glück.

Fast alles wird auf Wunsch zu Saft gepresst, neben vergleichsweise herkömmlichen Entsaftern und Zitrus- sowie Granatapfelpressen hat die Vitaminstation eine aus den USA importierte Weizengraspresse ebenso in Betrieb wie eine Zuckerrohrpresse. Junge Kokosnüsse aus Jamaika gehen um 3,50 Euro über die Budel, der halbe Liter exquisiten Mischfruchtsafts (etwa Orange/ Kiwi/Maracuja, göttlich!) wird um 2,50 Euro verschleudert. Höchste Empfehlung! (DER STANDARD, 17.1.2015)

Vitaminstation,
Vorgartenstraße 144 (bei der U1-Station Richtung Innenstadt),
1020 Wien, Mo-Fr 6.30-19.30, Sa 7-18 Uhr

  • Evgin Sutrak (im Bild mit Aloe-Vera-Blatt) hat in Wien-Leopoldstadt eine Oase exquisiter exotischer Früchte etabliert. Fast alles wird vor Ort auch zu Saft gepresst.
    foto: m. corti

    Evgin Sutrak (im Bild mit Aloe-Vera-Blatt) hat in Wien-Leopoldstadt eine Oase exquisiter exotischer Früchte etabliert. Fast alles wird vor Ort auch zu Saft gepresst.

Share if you care.