Wie viel Sicherheit darf's sein?

28. Jänner 2015, 05:30
42 Postings

Der 28. Jänner ist Europäischer Datenschutztag. Wie sensibel sind Sie im täglichen Umgang mit Ihren Daten?

Der 28. Jänner ist Europäischer Datenschutztag. Das Datum ist nicht zufällig gewählt, die Europäische Datenschutzkonvention wurde an diesem Tag im Jahr 1981 von den Mitgliedern des Europarats vereinbart. 26 Jahre später griff ebendieser das Datum auf, um den Datenschutztag ins Leben zu rufen.

Nobles Ziel

Seit mittlerweile acht Jahren hat es sich der Europarat also zum Ziel gesetzt, die oftmals leichtfertig mit ihren Daten hantierenden Mitbürger im Umgang mit dem Datenschutz zu sensibilisieren.

Ein nobles Unterfangen, aber wie ist es um die Sicherheit der persönlichen Daten wirklich bestellt? Wie ist Ihre Handhabe?

IchbraucheeinPasswortmiteiner#undambesteneiner944

Schützen Passwörter mit Mundart-Ausdrücken besser als automatisch generierte? Verschlüsseln Sie E-Mails oder benutzen Sie nur Wertkartentelefone? Oder haben Sie doch ein Pickerl mit dem Code auf Ihrer Bankomatkarte?

Erzählen Sie uns hier im Forum davon, auch Tipps für einen sicheren Umgang mit sensiblen Daten sind gern gesehen! (cln, derStandard.at, 28.1.2015)

  • Symbolbild, aber passend: Soll man am besten gleich alle Kabel durchschneiden für die absolute Sicherheit?
    foto: dpa (patrick pleul)

    Symbolbild, aber passend: Soll man am besten gleich alle Kabel durchschneiden für die absolute Sicherheit?

Share if you care.