Rammbock-Einbrecher scheiterten am Sicherheitsglas

27. Jänner 2015, 14:49
10 Postings

Auto vor Juweliergeschäft zurückgelassen und geflüchtet - Täter waren mit Motorradhelmen maskiert

Wien - Das Sicherheitsglas der Auslagenscheibe eines Juweliergeschäfts am Wiener Graben hat Dienstag früh einem Einbruchsversuch mit einem Auto standgehalten. Die zwei Täter flüchteten ohne Diebesgut und ließen auch das als Rammbock verwendete Fahrzeug am Tatort zurück. Die Fahndung nach den mit Motorradhelmen maskierten Männern verlief vorerst erfolglos, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Die Einbrecher waren gegen 5.00 Uhr mit dem Chrysler Voyager in die Fußgängerzone in der Wiener Innenstadt gefahren und versuchten, sich mithilfe des Vans Zutritt zu dem Geschäft zu verschaffen. Das Vorhaben scheiterte; die Auslagenscheibe wurde zwar von dem Fahrzeug eingedrückt, zersplitterte aber nicht vollständig. Die Täter ließen das Auto mit einem Reifenpatschen stehen und flüchteten, wie die Überwachungskameras des Juweliers aufzeichneten.

Kennzeichen mit Gummiringerln befestigt

Neben den Kamerabildern gab es keine weiteren Hinweise auf die Täter. Das möglicherweise gestohlene Auto wurde sichergestellt. Die Kennzeichentafeln waren laut Maierhofer mit Gummiringerln befestigt, passten aber zum Fahrzeugtyp. Der zu dem Kennzeichen gehörende Zulassungsbesitzer wurde bis zum Nachmittag noch nicht erreicht

Share if you care.