Pensionist in Wels war Zigarettenschmuggel-Profi

27. Jänner 2015, 11:17
56 Postings

282 Stangen sichergestellt - Zoll kassiert saftige Abgaben und kündigte Strafverfahren an

Wels - Ein 62-jähriger Pensionist aus Wels ist als mutmaßlicher Zigarettenschmuggel-Profi aufgeflogen. Er soll 500 Stangen illegal nach Österreich gebracht und hier verkauft haben. Dafür schrieb ihm der Zoll nun saftige Abgaben vor und kündigte ein Strafverfahren an. Das teilte das Zollamt Linz Wels in einer Presseaussendung am Dienstag mit.

Die Zollfahnder stellten in der Wohnung des Pensionist insgesamt 282 Stangen (56.400 Stück) geschmuggelte Zigaretten sicher. Er hatte sie an verschiedenen Plätzen in mehreren Räumen versteckt: im Wohnzimmer, im Vorraum, im Badezimmer und im Schlafzimmer, in Schränken und zum Teil auch unter dem Bett. Er gestand dann, insgesamt 500 Stangen Rauchwaren von Slowenien nach Österreich geschmuggelt zu haben. Mehr als 200 Stangen habe er bereits in Lokalen in Wels an Unbekannte verkauft. So waren die Ermittler auch auf ihn aufmerksam geworden.

Verkaufswert: 12.400 Euro

Die noch vorhandenen Filterzigaretten haben einen Verkaufswert von rund 12.400 Euro. Die Zöllner beschlagnahmten sie und einen gefundenen Bargeldbetrag von 19.500 Euro. Dem 61-Jährigen werden nun rund 26.400 Euro an Abgaben vorgeschrieben, zusätzlich muss er noch mit einem Finanzstrafverfahren rechnen. (APA, 27.1.2015)

Share if you care.