Gebt den Affen Zucker

26. Jänner 2015, 17:18
10 Postings

2015 ist im australischen Dschungel nicht nur ein Anus, sondern auch ein "annus horribilis" zu besichtigen.

Beim neunten Mal ist es ja schon so etwas wie eine liebe Tradition. Zuerst kommen im Jänner die Heiligen Drei Könige. Hernach geht die CSU auf ihre Klausur in Wildbad Kreuth und dann startet RTL sein Dschungelcamp.

Frisches, warmes Grün im dusteren und kalten Jänner - man kann natürlich wegschauen, muss aber nicht. Diese Frage ist ja längst geklärt.

Doch oje. 2015 ist im australischen Dschungel nicht nur ein Anus, sondern auch ein "annus horribilis" zu besichtigen. Natürlich sind wir Zuseher selber schuld. Ratten, Maden, Känguruhoden sowie der Popo eines Buschschweins auf und in menschlichen Körpern vermögen uns nicht mehr zu entsetzen. Es nutzt sich ab.

Bleiben die "Promis". Was RTL da an Rohmaterial zusammengekauft hat, bietet ja grundsätzlich Potenzial. Die jungen Blonden haben sich vorher für den Playboy nackig gemacht, die abgetakelten "TV-Stars" sind so alt, dass man kurz überlegte, ob das noch Schwarz-Weiß-Fernsehen war.

Doch bedauerlicherweise funktionieren sie allesamt überhaupt nicht, sondern hängen nur matt herum. Man merkt, wie sehr RTL das Material strecken muss, um wenigstens ein paar Sager über das dreckige WC, Silikonbrüste und Pornoshows auf Mallorca bieten zu können.

Keiner nervt wie weiland Larissa Marolt, niemand zankt, brüllt oder treibt die anderen telegen in den Wahnsinn. Und Walter-ich-war-mal-ein-super-TV-Verkäufer-Freiwald gibt den Clown ebenso affektiert wie durchschaubar.

So geht das nicht weiter. Gebt den Affen statt Reis und Bohnen Zucker. Macht irgendwas. Die Show muss in den letzten Tagen gerettet werden. (Birgit Baumann, DER STANDARD, 27.1.2015)

  • Die Show muss gerettet werden - RTL plant sogar eine Sommerausgabe (Link hier).
    foto: rtl / stefan menne

    Die Show muss gerettet werden - RTL plant sogar eine Sommerausgabe (Link hier).

Share if you care.