Uni Graz setzt Schwerpunkt zum UNESCO-"Jahr des Lichts" 

26. Jänner 2015, 16:32
posten

Vorträge, Ausstellung und Open Labs widmen sich dem Thema Licht aus wissenschaftlichen Perspektiven

Graz - Das Jahr 2015 solle an die Bedeutung von Licht als elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen und daher auch als zentraler Bestandteil von Wissenschaft und Kultur erinnern: So begründet die UNESCO die Entscheidung, 2015 zum "Internationalen Jahr des Lichts" auserkoren zu haben. Die Universität Graz hat nun ein Schwerpunktprogramm mit Vorträgen, offenen Labors und einer Ausstellung zum Thema präsentiert.

"Licht ist die unabdingbare Voraussetzung für Leben und für die menschliche Gesellschaft sind die zahllosen Anwendungen von Licht in Medizin, Kommunikation, Unterhaltung und Kultur essenziell", sagte Experimentalphysiker Max Lippitsch, der den Licht-Schwerpunkt an der Universität Graz koordiniert.

So sollen Wissenschafter aus Physik und Chemie, Kunstgeschichte aber auch Religionswissenschafter aus ihrer jeweiligen Perspektive die Facetten von Licht beleuchten. Den ersten Vortrag mit dem Titel "Quantenlicht - von Einstein bis zur Quantenteleportation" wird am 16. März der Wiener Experimentalphysiker und Präsident der Akademie der Wissenschaften, Anton Zeilinger, halten. Im Mai werden zudem "Offene Labors" zum Thema Licht angeboten.

Im "UniGraz@Museum" im Keller des Uni-Innenhofes will man das Thema auf rund 550 Quadratmetern in seinen verschiedenen Aspekten - als naturwissenschaftliches Phänomen von Welle und Quanten bis zum Stilmittel in der Kunst - zeigen, schilderte Nikolaus Reisinger, Leiter der Museen der Universität Graz. Die Ausstellung unter dem Titel "Licht und Schatten" soll am 18. Juni eröffnet werden und bis Ende Jänner 2016 laufen. Auch die Probleme der Lichtverschmutzung und deren Auswirkungen auf Tiere, Pflanzen und Menschen sollen thematisiert werden. (APA, 26.1.2015)

Share if you care.