Bauernbund verliert bei Landwirtschaftskammerwahl

25. Jänner 2015, 16:44
30 Postings

SPÖ- und FPÖ-Verluste, Grüne erstmals in Kammer

Linz - Einer ersten Hochrechnung zur oö. Landwirtschaftskammerwahl 2015 zufolge verliert der ÖVP-Bauernbund 6,28 Prozentpunkte, verteidigt aber seine absolute Mehrheit deutlich mit mehr als 65 Prozent der Stimmen. Die Grünen Bauern schaffen mit 5,01 Prozent den Einzug in die Vollversammlung. Diese Rechnung basiert auf der Auszählung von 83,56 Prozent der Stimmen.

Verluste verzeichnen demnach auch die SPÖ-Bauern, sie erreichen noch 6,33 Prozent (minus 3,12 Prozentpunkte). Alle anderen Gruppen gewinnen dazu, allen voran der Unabhängige Bauernverband OÖ (UBV) mit 14,47 Prozent der Stimmen, das sind plus 5,85 Prozentpunkte. Die Freiheitliche Bauernschaft (FB) kommt auf 8,56 Prozent (plus 0,78). Damit übernimmt der UBV den zweiten Platz von den SPÖ-Bauern, die auch hinter die FB zurückfallen.

Die Grünen legten um 2,79 Prozentpunkte zu und erhalten einen Platz in der 35 Sitze umfassenden Vollversammlung. Der Bauernbund hält bei 24 (- 3), die SPÖ-Bauern bei 2 (-1), der UBV kommt auf 5 (+2), die FB auf 3 (+1) Sitze.

Die Wahlbeteiligung lag in den bereits ausgezählten Gemeinden bei rund 53,61 Prozent und damit um 4,93 Prozentpunkte unter dem Niveau der letzten Landwirtschaftskammerwahl von 2009. Damals erreichte der ÖVP-Bauernbund 27 Sitze (71,94 Prozent). Die SPÖ-Bauern (9,45 Prozent) und der Unabhängige Bauernverband (UBV) (8,62 Prozent) schafften je drei, die Freiheitliche Bauernschaft (FB) (7,78 Prozent) 2 Sitze. Den Grünen Bauern gelang mit 2,22 Prozent der Stimmen der Einzug nicht. (APA, 25.1.2015)

Share if you care.