Doppelschlag von Frenzel in Sapporo

24. Jänner 2015, 12:12
2 Postings

Deutscher baute mit siebentem Saisonsieg Weltcupführung weiter aus - Klapfer Siebenter

Sapporo - Der Deutsche Eric Frenzel eilt im Weltcup der Nordischen Kombination von Sieg zu Sieg. Dem Gewinner des Nordic Triple von Seefeld gelang in Sapporo ein Doppelschlag, am Samstag setzte er sich im Sprint vor Lokalmatador Akito Watabe (1,8 Sekunden zurück) und Taylor Fletcher (USA/+3,5) durch. Lukas Klapfer war als Siebenter (+20,3) erneut bestplatzierter Österreicher.

Frenzel hatte als zweitbester Springer hinter dem Tiroler Fabian Steindl (dritte Bestnote im Springen) eine perfekte Ausgangsposition für den 10-km-Langlauf. Im Finish hatte er genug Kraft übrig, um gegen seine Rivalen im Spitzentrio, die rund eine bzw. 1:40 Minuten aufholen mussten, seinen fünften Sieg in Folge und den siebenten der Saison zu feiern.

"Meine Sprünge sind wieder sehr gut, jetzt heißt es gesund bleiben und die Form halten bis Falun", erklärte der Weltmeister im Hinblick auf die Titelkämpfe in vier Wochen in Schweden. Mit 23 Erfolgen ist der 26-jährige Frenzel nun gleichauf mit Felix Gottwald Nummer fünf der ewigen Bestenliste.

Klapfer an die Spitze herangeführt

Klapfer gehörte als 13. nach dem Springen der Verfolgergruppe an, die die Brüder Taylor und Bryan Fletcher an die Spitze heranführten. Der Attacke auf der letzten Runde hatte der Steirer aber nichts mehr entgegenzusetzen, nach Rang sechs am Vortag schaffte er aber erneut ein Top-Ten-Resultat. "Die Sprungleistung ist noch nicht da, wo ich sie gerne hätte, aber läuferisch fühle ich mich super", meinte der 29-jährige Sieger von Schonach. "Ich weiß, dass ich mich bis zu der WM in Falun noch steigern kann."

Bernhard Gruber vergab hingegen schon im Springen als 19. seine Chance auf einen Spitzenplatz und klassierte sich an der 13. Stelle (+59,3). Mario Stecher verzeichnete als Neunter nach dem Springen eine Steigerung und schaffte nach dem verspäteten Einstieg als 19. (+1:18,4) seine bisher beste Saisonplatzierung. Steindl klassierte sich unmittelbar vor dem zweifachen Team-Olympiasieger (+1:16,8). (APA, 24.1.2015)

Share if you care.