"Wenn's der Hermann net macht, muss der Sigi"

23. Jänner 2015, 17:59
22 Postings

Die steirische ÖVP startet ins Superwahljahr: Wer bei der Landtagswahl im Herbst antritt, wurde auch bei der Abgeordnetenkonferenz nicht ausgeplaudert

St. Kathrein am Offenegg - "Wer soll es denn sonst machen?", fragt ein hoher steirischer Parteifunktionär am Donnerstagabend nach dem gemeinsamen Abendessen der Schwarzen in St. Kathrein am Offenegg beim Gespräch über den Spitzenkandidaten für die Landtagswahlen im Herbst. Er antwortet sich in der Minute gleich selbst: "Wenn's der Hermann net macht, dann muss es der Sigi machen!" Fast klingt das ein bisschen verzweifelt. Gemeint ist mit Sigi der Grazer Stadtchef Siegfried Nagl, der seit Jahren immer wieder als Nachfolger des 63-jähri- gen Landes-ÖVP-Chefs Hermann Schützenhöfer gehandelt wird.

Witze zum Abendessen

Schützenhöfer lässt seine Parteifreunde entweder wirklich weiterzittern, oder sie halten alle eisern dicht. Bei der zehnten Abgeordnetenkonferenz in St. Kathrein unterhält er seine Getreuen beim Abendessen mit launigen Anekdoten und Witzen. Mit Seitenblick auf die anwesende Presse warnt er die Abgeordneten scherzhaft: "Erzählt ihnen nichts von dem, was wir heute besprochen haben!"

Zehn Jahre trifft sich die Partei nun jeden Jänner in St. Kathrein. Wer zehnmal hier übernachtet hat, bekommt nach dem Abendessen eine Art Urkunde ausgehändigt, die sich die Politiker unter fröhlichem Gejohle auf dem Podium abholen müssen. Ein bisschen erinnert die Stimmung an einen Skikursabschlussabend.

Durch einen Zufall landete man vor zehn Jahren mit der Konferenz in dem oststerischen Ort, erzählt Christopher Drexler, selbst immer wieder einmal als - heute 43-jährige - Nachwuchshoffnung gehandelt. Das war, nachdem man "den Landeshauptmannsessel verloren hat". Noch zehn Jahre später hört sich dieser Satz an, als ob die Schwarzen sich an eine traumatische Naturkatastrophe zurückerinnerten. Ihre Wunden leckten sie damals nach dem Rücktritt Waltraud Klasnics an diesem abgelegenen Ort.

Lob für Mitterlehner

Zehn Jahre später hat man sich weitgehend damit abgefunden, dass Franz Voves, der gerne die sogenannte Reformpartnerschaft mit Schützenhöfer weiterführen würde, wohl wieder Landeshauptmann werden dürfte.

Die Stimmung ist in der ÖVP trotzdem gut wie nie. Mit dem neuen ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner haben die Steirer offenbar ihre helle Freude. "Bei dem geht alles, man kann mit ihm über alles streiten", schwärmt ein Funktionär, "ihn bringt nichts aus der Ruhe, außer wenn einer keine Meinung hat."

"Mitterlehner hat uns aus dem Tal der Tränen geführt, und jetzt können wir uns auch auf Bundesebene wieder Chancen ausrechnen", sagt Schützenhöfer am Freitagvormittag, als der Vizekanzler dann selbst zu Gast ist. Dieser ist seinerseits voll des Lobes für die steirischen Parteikollegen. Sie hätten Probleme mutig in Angriff genommen, ein Weg, den er sich auch im Bund zum Vorbild nehmen will.

"Wir können gewinnen"

Die Steirer selbst rechnen mit Verlusten bei den Gemeinderatswahlen im März. Da versuchte sich Mitterlehner als Motivationstrainer: "Wir können gewinnen, wir müssen es nur wollen."

Schützenhöfer will seine Kandidatur, so er sich für eine entscheidet, noch vor der nächsten steirischen Wahl bekanntgeben. Wenn man ihn beim Wort nimmt, müsste er also noch im Februar die Katze aus dem Sack lassen. Denn von 24. bis 26. Februar finden in der Steiermark die Wirtschaftskammerwahlen statt.

Sollte Nagl tatsächlich eine Option als Spitzenmann für die Landtagswahl sein, scheint er noch nicht im Wahlkampfmodus zu sein: Er blieb am Freitag ein schweigender Gast der Konferenz.

(Colette M. Schmidt, DER STANDARD, 24.1.2015)

  • Seine schwarzen Schäfchen wollen ins Trockene gebracht werden. Ob diese Aufgabe bei der Landtagswahl im Herbst noch einmal Hermann Schützenhöfer übernehmen wird, verrät er noch nicht.
    foto: apa / barbara gindl

    Seine schwarzen Schäfchen wollen ins Trockene gebracht werden. Ob diese Aufgabe bei der Landtagswahl im Herbst noch einmal Hermann Schützenhöfer übernehmen wird, verrät er noch nicht.

Share if you care.