Drei heimische Produktionen für virtuelles Theatertreffen nominiert

22. Jänner 2015, 14:30
posten

Abstimmung auf Online-Portal nachtkritik.de läuft bis zum 28. Jänner

Wien - Drei Inszenierungen aus Österreich sind bei der Vorauswahl für das virtuelle Theatertreffen des Internetportals "nachtkritik.de" vertreten. Unter 45 herausragenden Inszenierungen der vergangenen zwölf Monate im deutschsprachigen Theaterraum, die von den Korrespondenten der Kritikendatenbank nominiert wurden, können Leser noch bis zum 28. Jänner die zehn besten bestimmen.

Auf der Liste finden sich das auf der Probebühne des Theaters in der Josefstadt gezeigte Stück "Die Geschichte vom Fräulein Pollinger" von Ödön von Horvath (Regie: Fabian Alder), Wolfram Lotz' "Die lächerliche Finsternis" im Akademietheater (Regie: Dusan David Parizek) und Thiemo Strutzenbergers "Hunde Gottes" am Schauspielhaus Wien (Regie: Barbara Weber). Am 29. Jänner werden die zehn besten Inszenierungen bekannt gegeben.

Aus Deutschland sind u.a. Martin Kusejs "Faust"-Inszenierung am Residenztheater München, das auch mit Ibsens "Peer Gynt" in der Regie von David Bösch nominiert ist. Lotz' "Die lächerliche Finsternis" ist auch noch ein zweites Mal mit Christopher Rübings Inszenierung am Thalia Theater Hamburg nominiert. (APA, 22.1.2015)

Share if you care.