Spitalsärzte: Land Tirol nähert sich offenbar Medizinern an 

22. Jänner 2015, 09:01
10 Postings

"Mittelbau-Paket" zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen inklusive finanzieller Aspekte soll geschnürt werden

Innsbruck - Im Konflikt um das neue Ärztearbeitszeitgesetz geht das Land Tirol offenbar einen Schritt auf die Mediziner zu: Am Mittwoch vereinbarten Landeshauptmann Günther Platter, Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (beide ÖVP) und Tilak-Vorstand Stefan Deflorian, dass für die Tiroler Landeskrankenanstalten ein "Mittelbau-Paket" zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen geschnürt werden soll.

Das Paket soll auch finanzielle Aspekte, besonders die Auswirkungen des neuen Arbeitszeitgesetzes berücksichtigen, hieß es in einer Aussendung. Die Gespräche zu einem "Mittelbau-Paket" hätten bereits im Zuge der Verhandlungen zum neuen Tilak-Gehaltsschema mit dem Zentral-Betriebsrat der Tilak, der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, der Ärztekammer für Tirol und den Ärztevertretern begonnen.

Vorschlag bis Ende Februar

In einer Arbeitsgruppe sollen Experten bis Ende Februar einen Vorschlag erarbeiten, der neben den Arbeitsbedingungen auch finanzielle Aspekte beinhalten soll, hieß es. Erste Details sollen bereits diesen Freitag in einer Runde von Land, Tilak, Ärztekammer, Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und dem Zentral-Betriebsrat der Tilak erläutert werden.

Tirols Gesundheitssystem sei "ausgezeichnet", betonten Platter und Tilg: Die Politik habe dafür zu sorgen, "dass dieses hohe Niveau sowie die Versorgungssicherheit" der Patienten erhalten bleibt. Das "Mittelbau-Paket" soll deshalb auch im Hinblick auf die "aktuelle dynamische Entwicklung des Arbeitsmarktes im ärztlichen Bereich" erstellt werden. (APA, 22.1.2015)

Share if you care.