Kitsch und Kitzbühel

21. Jänner 2015, 18:15
3 Postings

Vor dem Rennwochenende schickt der ORF den Ex-Skifahrer nach Kitzbühel

Hermann Maier schwärmt. Wunderschöne Blondinen, eine schöner als wie die andere. Eine Herde Haflinger hat es ihm angetan. "Ein bisserl mehr Frisur haben sie wie ich", sagt er und streicht über die Mähnen.

Vor dem Rennwochenende auf der Streif schickt der ORF den Ex-Skifahrer für die Universum-Doku "Rund um den Hahnenkamm" nach Kitzbühel. Wie die Pferde heißen, will er von der Züchterin wissen. Anette, Amonie, Angelina. Aha.

Viel hat Maier nicht zu sagen, manches findet er "sehr interessant", die Wiese mit Heilkräutern "sehr, sehr bunt". Aber er sorgt auch abseits des Skisports für Quote. Immerhin schauten rund 750.000 in ORF 2 zu.

Später in ORF 1 hat sich auch der Dokumentarfilmer Michael Reisecker mit seiner Brillenkamera nach Kitzbühel aufgemacht, ein wohltuender Ausgleich zu den kitschigen Pflanzen- und Tierbildern zuvor.

Am Schwarzsee trifft er eine junge Friseurin. Sie will weg, überhaupt gleich nach Brasilien. "Bei uns legen die Leute schon viel wert drauf, wie viel du hast oder wer du bist", sagt sie. Den Hansi Hinterseer findet sie aber gut. "Scheiße" ist das Leben für junge Leute hier, bringen es zwei Burschen auf den Punkt. Im Winter auszugehen können sie sich nicht leisten.

Apropos leisten: Rund eine Million Euro kostet ein Appartement im Zentrum von Kitzbühel. 60 Makler buhlen hier um ihre Kundschaft, die meisten Interessenten kommen aus Deutschland, erklärt einer von ihnen. Er war früher Friseur und viel unterwegs, am Schiff, in Paris. Man müsse auch mal weg, dann sei die Heimat wieder schön. Ja eh. Schön für jene, die sich Kitzbühel leisten können. (Astrid Ebenführer, DER STANDARD, 22.1.2015)

  • Barbara Puskás und Hermann Maier. In der Mitte: Anette, Amonie oder Angelina?
    foto: orf/interspot film

    Barbara Puskás und Hermann Maier. In der Mitte: Anette, Amonie oder Angelina?

Share if you care.