US-Börsen: Dow Jones gibt 1,65 Prozent ab

27. Jänner 2015, 22:39
posten

cht - Unternehmensergebnisse enttäuschen Anleger - Microsoft rasseln fast zehn Prozent nach unten

New York - Die New Yorker Börse hat am Dienstag klar tiefer geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index sackte um 291,49 Punkte oder 1,65 Prozent auf 17.387,21 Einheiten ab. Der S&P-500 Index fiel 27,54 Punkte oder 1,34 Prozent auf 2.029,55 Zähler. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich 90,27 Einheiten oder 1,89 Prozent auf 4.681,50 Zähler.

Vor allem schwache Unternehmensergebnisse einiger Branchenschwergewichte drückten die Wall Street schon zu Handelsbeginn ins Minus. Negative Währungseffekte sowie Signale einer anhaltenden Verlangsamung des Weltwirtschaftswachstums belasteten die Quartalszahlen der US-Unternehmen, sagte ein Vermögensverwalter.

Von Konjunkturseite kamen indessen gemischte Signale. Während die Auftragseingänge langlebiger Güter enttäuschten, stieg das Verbrauchervertrauen stärker als erwartet und auch die US-Häuserverkäufen verzeichneten ein größeres Plus als zuvor geschätzt.

Im Hinblick auf die gesamte Technologie- und Internetbranche standen die Ergebnisse von Microsoft besonders im Fokus. Obwohl der Konzern bei seinen Umsatzzahlen und dem Cloud-Geschäft Zunahmen verzeichnen konnte, rasselten die Papiere 9,25 Prozent auf 42,66 Dollar nach unten.

Ein Marktteilnehmer verwies auf die schlecht laufenden Verkäufe von Windows-Lizenzen. Zudem seien die Kursgewinne an der Wall Street im Vorjahr vor allem durch Technologie-Aktien getrieben gewesen, dadurch sei auch das Ausmaß der Verluste wenig überraschend. Auch die Analysten zeigten sich skeptisch. Die Experten von Nomura und JPMorgan strichen ihre Kaufempfehlung für das Software-Urgestein.

Ähnlich schlimm erwischte es Caterpillar-Papiere, die um 7,18 Prozent auf 79,85 Dollar nachgaben. Niedrige Ölpreise und ein lahmes Wirtschaftswachstum hatten dem Baumaschinenkonzern schwer zugesetzt. Im Schlussquartal 2014 hatte Caterpillar bereinigt um Umbaukosten deutlich weniger als erwartet verdient. Zudem bleiben die Aussichten trübe.

Yahoo präsentierte seine Ergebnisse erst nach Börsenschluss. Yahoo konnte beim Gewinn die Erwartungen der Analysten übertreffen. Die Aktien schlossen zuvor 2,93 Prozent schwächer bei 47,99 Dollar und schnellten nachbörslich über sieben Prozent nach oben. Die Ergebnisse von DuPont (minus 1,25 Prozent auf 73,18 Dollar) und Procter & Gamble (minus 3,45 Prozent auf 86,49 Dollar) konnten die Anleger nicht überzeugen.

Den eingetrübten Ausblick des Pharmakonzerns Pfizer für 2015 nahmen Anleger hingegen positiv auf: Die Papiere drehten erst im Späthandel ins Minus und schlossen moderate 0,61 Prozent tiefer bei 32,60 Dollar. Der starke Dollar und hohe Kosten durch auslaufende Patente dürften im Geschäftsjahr 2015 die Bilanz belasten, warnte das Unternehmen am Dienstag. Pfizer rechnet mit einem Jahresumsatz zwischen 44,5 und 46,5 Milliarden Dollar - das ist deutlich weniger als von Analysten erwartet.

(APA, 27.1.2015)

Share if you care.