Häftling flüchtete aus WC-Fenster des Landesklinikums Mauer

21. Jänner 2015, 14:53
8 Postings

Fahndung bisher erfolglos

Krems/Stein/Mauer bei Amstetten - Ein Häftling (35) der Justizanstalt Stein ist nach seiner Verlegung in die Forensische Psychiatrie des Landesklinikums Mauer bei Amstetten geflohen, bestätigte Vollzugsdirektor Peter Prechtl am Mittwoch einen Bericht der "Niederösterreichischen Nachrichten" ("NÖN"). Eine Fahndung nach dem Mann sei bisher ohne Erfolg geblieben.

Der Vorfall hatte sich bereits am Sonntag gegen 22.30 Uhr ereignet. Laut dem Bericht der Wochenzeitung war der 35-Jährige wegen bestehender Selbstmordgefahr einige Tage zuvor in das Krankenhaus verlegt worden. Von dort sei er durch ein WC-Fenster im Parterre der Abteilung "vermutlich mit Fluchthilfe von außen" entkommen, ergänzte Erich Huber-Günsthofer, Leiter der Abteilung Sicherheit und Bau in der Vollzugsdirektion. Dabei seien ein Außenzaun um das Gebäude und ein Maschendrahtzaun vor dem Toilettenfenster aufgeschnitten sowie eine Vergitterung davor ausgehebelt worden.

Der gebürtige Serbe war den Angaben zufolge im Juli 2014 festgenommen worden. Er hätte wegen Eigentumsdelikten eine fünfjährige Haftstrafe absitzen sollen. (APA, 21.1.2015)

Share if you care.