Der Urprimat, der aus der Hölle kam

20. Jänner 2015, 18:07
20 Postings

Fossilienfund in Montana: US-Forscher klären, wo Purgatorius lebte

New Haven / Wien - Nagetierähnlich, etwa rattengroß, mit spitzer Schnauze und den Zähnen eines Allesfressers: So sah am Ende des Dinosaurierzeitalters gleichsam die Default-Einstellung eines Säugetiers aus, Ausnahmen gab es nur wenige. Man hätte sich damals schwergetan, aus den verschiedenen Säugetiergruppen, die sich bereits auszudifferenzieren begannen, rein vom Augenschein her die Vorfahren von Walen, Elefanten und Maulwürfen zu unterscheiden.

Der Urahn der Primaten

Obige Beschreibung ist auch der Steckbrief einer Spezies, die für uns Menschen eine ganz besondere Rolle spielte: Purgatorius gilt als Urahn der Primaten. Benannt wurde er nach der Fundstätte Purgatory Hill im US-Bundesstaat Montana. Die Namenswahl für das erstmals 1965 beschriebene Tier erschien aber auch aus einem anderen Grund passend: Mit einem Alter von knapp 66 Millionen Jahren lebte Purgatorius unmittelbar nach dem globalen "Fegefeuer", das die Dinosaurier - ausgenommen die Vögel - ausgelöscht hatte.

Bislang kannte man von dem Urprimaten nur Zähne und Kieferteile. Nun jedoch berichten US-Paläontologen im Fachmagazin "PNAS" von einem Fund, der Einblicke in die Lebensweise von Purgatorius ermöglicht. Und zwar entdeckten die Forscher um Stephen Chester nahe der Fundstätte der Zähne Fußknöchelchen von Purgatorius.

Diese ähneln denen heutiger Primaten: Sie waren eher zum Klettern als für eine geradlinige Fortbewegung auf dem Boden geeignet. Chester verweist auf ein Lehrbuch aus seinem Kurs am New Yorker Brooklyn College, in dem Purgatorius als Bodenbewohner dargestellt wird: Das ist nun widerlegt, so Chester. Purgatorius lebte - ganz, wie man es von einem Primaten erwarten könnte - auf Bäumen. (jdo, DER STANDARD, 21.1.2015)

  • Also doch: Unser Urahn Purgatorius war ein Baumbewohner.
    foto: patrick lynch/yale university

    Also doch: Unser Urahn Purgatorius war ein Baumbewohner.

Share if you care.