Klitschko will seinen Verfolger bestrafen 

20. Jänner 2015, 13:09
58 Postings

Shannon Briggs reist dem Box-Weltmeister hinther, nun soll es endlich Prügel setzen

Wien - US-Profiboxer Shannon Briggs scheint bei seinen hartnäckigen Bemühungen um einen Kampf gegen Weltmeister Wladimir Klitschko vorangekommen zu sein. Unabhängig vom geplanten WM-Fight gegen den Amerikaner Bryant Jennings am 25. April im New Yorker Madison Square Garden möchte der Weltmeister der Verbände IBF, WBA und WBO offenbar bald gegen seinen "Stalker" Briggs kämpfen.

"Briggs hat die Grenzen des guten Geschmacks überschritten. Ich möchte ihn für seine Frechheiten bestrafen und gern gegen ihn boxen", sagte Klitschko der "Sport Bild" (Mittwoch). In den vergangenen Monaten hatte Briggs Klitschko fast rund um die Welt verfolgt, ihm aufgelauert, ihn bedrängt und aufgefordert, gegen ihn in den Ring zu steigen.

Diese besondere PR in eigener Sache war fragwürdig, nicht nur für Klitschko. "Es gibt eine Logik in dem, was er macht. Er will sich promoten. Allerdings hat er dabei die Grenzen überschritten. Er weiß nicht, wann es genug ist. Es ist nicht mehr lustig", sagte der Schwergewichts-Weltmeister. Wladimir Klitschkos inzwischen nicht mehr aktiver Bruder Vitali hatte den 43 Jahre alten Briggs 2010 in einem WM-Kampf nach Punkten bezwungen. (APA, 20.1.2015)

  • Immer mit dabei:

    Immer mit dabei:

Share if you care.