"Enormer Braindrain" in Kommunikationsbranche

20. Jänner 2015, 12:47
11 Postings

Martina Hörmer gibt Führung österreichischer International Advertising Association ab - Richard Grasl bisher einziger Nachfolgekandidat

Wien - Die IAA, Verein von Entscheidungsträgern aus werbender Wirtschaft, Agenturen und Medien, bestellt am 28. Jänner ihren nächsten Vorsitzenden. Der amtierende Vorstand hat seine Nachfolger vorgeschlagen, ORF-Finanzdirektor Richard Grasl soll den Vorsitz von Martina Hörmer (Rewe Group) übernehmen. Laut Hörmer gibt es bisher keinen Gegenvorschlag - Mitglieder könnten auch andere Kandidaten aufstellen, sagt sie.

Hörmer zog Dienstag in einem Kamingespräch Bilanz über ihre zweimal zwei Jahre als Präsidentin des österreichischen Chapters der International Advertising Association, übrigens das größte in der ganzen IAA mit weltweit rund 4000 Mitgliedern.

Die Geschäftsführerin der Rewe-Eigenmarken (Ja!Natürlich etwa) liefert zum Abschied einen Leistungsbericht vom neuen, nun weniger papierlastigen Büro über die Kampagne "Mut statt Wut" bis zum Neustart des IAA Young Chapter unter Niki Fellner und Benedikt Schmidinger.

Die IAA "stützt und forciert" die Werbewirtschaft, sagt sie. Und konstatiert: "Aufgrund der radikalen Umbrüche durch die digitale und mobile Revolution hat ein ein enormer Braindrain in unserer Branche stattgefunden: Immer weniger junge Leute entscheiden sich für eine Karriere in der Kreativ- und Werbebranche." Es sei "eines der wichtigsten Ziele der IAA, dieser Entwicklung entgegenzuwirken und die großen Möglichkeiten aufzuzeigen, die diese spannende Branche für junge Potenziale bietet." (red, derStandard.at, 20.1.2015)

  • Martina Hörmer.
    foto: orf/thomas jantzen

    Martina Hörmer.

Share if you care.