Britische "Sun" verbannt Oben-ohne-Bilder von Seite drei

20. Jänner 2015, 11:54
29 Postings

Barbusiges Model letztmals in Freitagsausgabe zu sehen

London - Die britische Boulevardzeitung "The Sun" verbannt die Oben-ohne-Bilder von ihrer dritten Seite. Die am Freitag erscheinende Ausgabe sei die letzte, in der ein barbusiges Model zu sehen sei, berichtete die Zeitung "Times" am Dienstag, die wie die "Sun" zum Medienimperium von Rupert Murdoch gehört.

Aktivisten kritisierten die seit vier Jahrzehnten praktizierte "Tradition" seit langem. Auch Murdoch selbst äußerte zuletzt Kritik. Er bezeichnete die Bilder im vergangenen Jahr als "altmodisch". Erstmals gedruckt wurden sie am 17. November 1970.

Eine Petition für ein Ende der Oben-ohne-Bilder hatte 217.000 Unterschriften erzielt. Die Entscheidung der "Sun", den Abdruck einzustellen, wurde von den Aktivisten begrüßt. Dies sei eine "wahrhaft historische Neuigkeit und ein großer Tag für die Macht des Volkes", hieß es von der "Keine Seite drei mehr"-Kampagne. Die "Sun" zählt zu den meistgelesenen Zeitungen in Großbritannien.

In Deutschland pflegt beispielsweise die "Bild"-Zeitung diesen Sexismus. Im Jahr 2012 verabschiedete sie sich von der Nackten auf Seite 1 - im Blattinneren gibt es sie noch. In Österreich publiziert die "Kronen Zeitung" sie nach wie vor - mit frommen Pausen. (APA, red, 20.1.2015)

Share if you care.