Österreicher in Ruhpolding abgeschlagen

17. Jänner 2015, 16:28
5 Postings

Norweger Bö gewinnt Sprintbewerb überlegen, Eder muss sich als bester ÖSV-Athlet mit Rang 30 begnügen

Ruhpolding - Der Norweger Johannes Thingnes Bö hat in Ruhpolding den Biathlon-Weltcupsprint überlegen für sich entschieden. Die Österreicher waren am Samstag nach zu vielen Schießfehlern chancenlos und liefen in ein Debakel. Bester ÖSV-Mann war Simon Eder auf Position 30.

Der 21-jährige Bö feierte bei Schneefall dank grandioser Laufleistung und ohne Fehlschuss vor den Deutschen Simon Schempp (+ 24,5 Sek./0 Strafrunden) und Arnd Peiffer (57,9/1) seinen zweiten Saisonsieg nach dem Sprint in Hochfilzen. Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade (FRA) beendete das 10-km-Rennen nach zwei Strafrunden lediglich auf Platz 26.

Während Eder den Schaden mit zwei Strafrunden noch einigermaßen in Grenzen hielt, landeten die restlichen Österreicher um den Olympia-Zweiten Dominik Landertinger (49./3) sogar außerhalb der Punkteränge. Am Sonntag finden in Bayern noch die Massenstartbewerbe statt. Dafür sind Landertinger und Eder bzw. Lisa Hauser qualifziert. (APA/red - 17.1. 2015)

ERGEBNISSE Biathlon-Weltcup in Ruhpolding vom Samstag:

  • Herren, Sprint (10 km): 1. Johannes Thingnes Bö (NOR) 23:59,2 Min. (0 Schießfehler=Strafrunden) - 2. Simon Schempp (GER) + 24,5 Sek. (0) - 3. Arnd Peiffer (GER) 57,9 (1) - 4. Anton Schipulin (RUS) 1:04,0 (1) - 5. Andrejs Rastorgujevs (LAT) 1:05,9 (1) - 6. Benedikt Doll (GER) 1:06,7 (1). Weiter: 30. Simon Eder 2:01,5 Min. (2) - 45. Fritz Pinter 2:36,6 (3) - 49. Dominik Landertinger 2:45,4 (3) - 54. Sven Grossegger 2:50,0 (3) - 57. Julian Eberhard 2:55,8 (4) - 62. Daniel Mesotitsch 3:05,1 (2)

Weltcup-Gesamtstand nach 11 von 25 Bewerben: 1. M. Fourcade 496 Punkte - 2. Schipulin 433 - 3. Emil Hegle Svendsen (NOR) 372 - 4. Schempp 369 - 5. Jakov Fak (SLO) 365 - 6. J. Bö 360. Weiter: 8. Landertinger 289 - 12. Eder 237 - 35. Mesotitsch 112 - 62. Grossegger 17 - 75. J. Eberhard 2

Share if you care.