Raiffeisen-Aktie erstmals unter zehn Euro

16. Jänner 2015, 14:24
31 Postings

Mögliche Reaktion auf die Aufhebung des Franken-Mindestkurses

Wien - Die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) sind am Freitagmittag erstmals seit dem Börsendebüt unter die Marke von 10 Euro gesunken. Bis 13.45 Uhr fielen die Titel zwischenzeitlich auf 9,995 Euro. Zuletzt notierten sie mit einem Minus von 4,57 Prozent bei 10,02 Euro.

Ein Aktienanalyst der Erste Group verwies auf einen möglichen Nachlauf in Reaktion auf die Aufhebung des Franken-Mindestkurses durch die Schweizer Nationalbank am Donnerstag. Am Vortag hatten RBI-Aktien trotz der Maßnahme noch zugelegt.

Für die RBI sind die Fremdwährungskredite in Franken vor allem in Polen ein Thema. Dort wurden 2,9 Mrd. Euro als Fremdwährungskredite an Kunden vergeben, die nun mit deutlich höheren Rückzahlungen rechnen müssen. Dem Analysten zufolge seien diese Unsicherheiten wenig förderlich für die möglichen Pläne der RBI mit dem Polen-Geschäft. Um die Verluste in Russland auszugleichen, wären ein IPO an der Warschauer Börse oder der Verkauf der polnischen Tochter Optionen gewesen. "Dafür ist das Umfeld natürlich jetzt deutlich schwieriger", so der Analyst. (APA, 16.1.2015)

Share if you care.