"GoT"-Drehort Dubrovnik: Kroatisches aus Königsmund

18. Jänner 2015, 17:28
160 Postings

Seit drei Jahren werden in Dubrovnik Schlüsselszenen der populären US-Serie "Game of Thrones" gedreht. Das beschert der Stadt an der Adria eine neue Klientel, die in der realen Kulisse zu fiktiven Orten und Ereignissen geführt werden will

Achtung, diese Tour beginnt mit einem Spoiler! Wenn Ivan Vuković seine Gäste zum ersten Aussichtspunkt führt, ein spektakuläres Panorama vom Gradac-Park hinüber auf die Festung Lovrijenac und die Altstadt von Dubrovnik, dann muss der Reiseführer ein Geheimnis aus der letzten Staffel der US-Serie Game of Thrones lüften: "Hier fand die purpurne Hochzeit statt, auf der Joffrey gestorben ist."

"Joffrey was killed here"

Ivan Vuković, 33 Jahre alt, tut das aus Berechnung. Die meisten seiner Klienten wissen vom mysteriösen Tod, sind sie doch eingefleischte Fans der Fantasy-Serie und haben sich alle bisher ausgestrahlten Staffeln angesehen. Wahrscheinlich werden sie ein Selfie im Park machen und dann auf Facebook darunter schreiben: "Joffrey was killed here!"

foto: rtl ii
Seit Anfang dieser Woche strahlt auch der deutsche Sender RTL 2 die vierte Staffel der Serie aus.

Für Menschen, die keine Ahnung haben, worüber Vuković da redet: Game of Thrones ist eine enorm erfolgreiche Serie des Bezahlsenders HBO, seit Anfang dieser Woche strahlt auch der deutsche Sender RTL 2 die vierte Staffel aus. Darin kämpfen Familien mit unaussprechlichen Namen um die Herrschaft in einem Reich namens Westeros.

Alle wollen auf den eisernen Thron

Es gibt unzählige Charaktere, von denen ein Großteil abrupt stirbt und dem Rest eine Therapie geraten sei - Inzest, übermächtiger Vater, Sadismus. Die moralisch integerste Person ist ein zynischer Zwerg, der Huren und Orgien liebt, die beliebteste Figur der Serie eine junge Blondine, die Dracheneier ausbrütet. Alle wollen auf den eisernen Thron, der so komfortabel aussieht wie ein Folterwerkzeug aus den Zeiten der Inquisition.

Dieser Thron steht in King’s Landing, auf Deutsch: Königsmund, einer Festungsstadt auf einem Felsen am Meer. Und diese Stadt ist - wenigstens für die Produzenten der Serie - Dubrovnik. In dem kroatischen Küstenort drehen sie seit drei Jahren für jeweils ein paar Wochen, im Oktober 2014 wurden die Arbeiten für die fünfte Staffel beendet, und bescheren Dubrovnik so eine neue Zielgruppe: Serien-Junkies.

foto: picturedesk.com/imagebroker /markus lange
Kaum ein markanter Punkt in Dubrovniks Altstadt, der in der Serie "Game of Thrones" keine Verwendung als Kulisse fand ...

Bisher war die Stadt vor allem auf Kreuzfahrtreisende eingerichtet, die das historische Zentrum mit Unesco-Welterbestatus als Tagesausflugsziel schätzen. Nun hat der Tourismusverband eine Karte mit einigen Schauplätzen der Serie herausgegeben, Veranstalter wie Ivan Vuković bieten Touren an, es gibt ein Souvenirgeschäft in der Izmedu-Polača-Straße, in dem alle offiziellen Fanartikel erhältlich sind - und im Schmuckgeschäft Clara Stones arbeitet ein Designer gerade an einer Kollektion, die ebenfalls von Game of Thrones inspiriert ist. Dubrovnik stellt seinen Tourismus um.

Weit weg in Westeros

Ivan hält ein laminiertes Foto aus der vierten Staffel hoch. "Das haben Freunde mit ihren Mobiltelefonen gemacht", sagt er. Eigentlich dürfen Statisten nicht fotografieren, offensichtlich kontrolliert aber niemand die Socken der Kleindarsteller, in denen angeblich etliche Smartphones versteckt wurden. Auf dem Bild ist zu sehen, wie der jugendliche und fiese König Joffrey vor Rundbögen sitzt, zwischen denen rote Vorhänge gespannt sind. Alles Kulisse, um die Festung dahinter zu verstecken. Die durfte nicht ins Bild, weil sie als "Roter Bergfried" dient - und eigentlich weiter weg im Zauberland Westeros liegt.

Von der Brüstung der Festung hat der kleinwüchsige Tyrian (gespielt von Peter Dinklage) besorgt auf die See geschaut, um die anrückende Flotte der Angreifer zu sichten. Im wahren Leben dürfte er auf Yachten und Kayaks geblickt haben, die hier jeden Tag entlangschippern. Tyrions Geheimwaffe war eine vernichtende brennende Flüssigkeit, die Angreifer in die Flucht schlug. Ivan erzählt, dass die Republik Ragusa, also Dubrovnik, im Mittelalter siedendes Pech auf die Venezianer gegossen habe, als diese die Stadt erobern wollten. "Das war gar nicht so viel anders", findet er.

foto: picturedesk.com/dpa picture alliance/ jens kalaene
... nur auf Nacktszenen in und vor der Dominikanerkirche verzichtete das Produktionsteam schließlich.

Die Geschichte reicht bis ins dritte Jahrhundert vor Christus zurück - damals hieß die Siedlung noch Ragusa. Beinahe 500 Jahre lang war Dubrovnik im Mittelalter eine blühende Republik, die den Osmanen jährlich 12.500 Golddukaten zahlte und dafür weder zerstört noch eingenommen wurde. Erst Napoleon beendete 1806 die goldene Ära.

Im Fernsehen sieht alles größer aus

Den verwinkelten Gassen, steilen Steinstufen und dicken Befestigungstürmen hat es die Stadt zu verdanken, dass sie sich so gut als Fantasy-Metropole eignet. Nur setzt sich vor Ort die Erkenntnis durch: Im Fernsehen sieht das alles größer aus. Zum Beispiel der Hafen von King’s Landing. Der ist nur eine kleine Bucht zwischen Festung und Stadtmauer. Und die Straße, in der ein Aufstand König Joffrey beinahe das Leben kostet, ist in Wirklichkeit bloß eine Auffahrt zwischen dem inneren und äußeren Westtor.

Als die Crew an dieser Stelle drehte, schloss sie ein Tor für 15 Minuten, um die Szenen im Kasten zu haben. Aber sie hatte nicht mit den Italienern gerechnet, die gerade auf Kreuzfahrt-Landgang waren und ihre kostbare Zeit nicht mit Warten vertrödeln wollten. "Die haben einen richtigen Aufstand gemacht", erinnert sich Vuković.

Führungen in Serie

Der Kroate bietet seine Tour seit Mai 2014 an, auf die Idee brachte ihn ein Bekannter aus Neuseeland. Bereits in der ersten Woche erhielt er fast 50 Buchungen, mittlerweile begeht er zwei oder drei Mal pro Tag die Schauplätze der Serie, sieben Tage die Woche. Seine Bilanz sieht so aus: Vor allem Amerikaner, Briten, Skandinavier, Australier und Deutsche sind dabei, wenn er auf Englisch die Führung macht.

Schon jetzt zeigt er Drehorte der fünften Staffel, die erst im April 2015 ausgestrahlt wird. Zum Beispiel die Od-Kaštela-Gasse nahe der meterdicken Stadtmauer. Von dort aus hat Ivan ein Bild vom Set gemacht: Tücher hängen über der Straße, Schutt bedeckt das Pflaster, Körbe liegen herum. "Viel Obst und Gemüse haben sie gebraucht", sagt er. Und hätten es danach an die Einwohner verschenkt. War das die Kulisse für den "Gang der Schande"? Nein. Diese umstrittene Szene wurde anderswo gedreht. Eigentlich sollte Lena Headey als intrigante Cersei Lannister nackt aus der Dominikanerkirche treten, am Rathaus vorbeigehen bis hin zum Sponza-Palast. Ivan hatte schon ein Apartment angemietet, um heimlich Bilder machen zu können.

Eine Kirche weiter

"Blasphemie!", empörten sich die Katholiken. Als Alternative wählte man die Sankt-Ignatius-Kirche eine Straße weiter und sperrte die gesamte Gegend für vier Tage ab. 200 Sicherheitskräfte passten auf, dass niemand aus den Häusern kam, kein Geschäft öffnete, kein Statist knipste oder ein Tourist durchs Bild lief. Großzügig zahlten die Produzenten die Geschäftsinhaber an der Jesuitenstraße und die Markthändler vom Gundulić-Platz aus. Am Ende soll diese Szene laut Daily Mirror 200.000 Dollar gekostet haben.

Um den "Gang der Schande" möglichst lebhaft zu gestalten, waren die Statisten angehalten, die Schauspielerin anzuschreien. Und was riefen sie? Ivan Vuković weiß es: "Wo wart ihr 1991?" Eine Anspielung auf das dunkelste Kapitel der jüngeren Geschichte. Am Nikolaustag jenes Jahres griffen die Serben die kroatische Stadt an und bombardierten das historische Zentrum.

Die Insel Lokrum vor Dubrovnik: Dort wurden Szenen aus dem Königreich Qarth gedreht, das in der Serie so weit von King’s Landing entfernt ist, dass Khaleesi der Insel zwei Staffeln später nur ein winziges Stück näher gekommen ist.

Nach zwei Stunden verabschiedet sich Vuković. Er empfiehlt, noch zwei weitere Orte individuell aufzusuchen. Zum einen den Minčeta-Turm an der Stadtmauer. In der zweiten Staffel fungierte dieser wehrhafte Klotz als Haus der Untoten - allerdings digital vergrößert. Khaleesi, die talentierte Drachen-Züchterin, musste dort ihre Sprösslinge aus der Gefangenschaft befreien.

Der zweite Ort ist die Insel Lokrum. Man erreicht sie per Fähre in zwölf Minuten. Dort wurden Szenen aus dem Königreich Qarth gedreht, das in der Serie so weit von King’s Landing entfernt ist, dass Khaleesi der Insel zwei Staffeln später nur ein winziges Stück näher gekommen ist. Tja, in Dubrovnik können Fans die Hin- und Rückreise am selben Tag schaffen. (Ulf Lippitz, DER STANDARD, 17.1.2015)

Anreise: Zum Beispiel Flüge von Wien nach Dubrovnik via Zagreb mit Austrian und Croatia Airlines. Auch Fernbusse (etwa von Blaguss) fahren die Strecke Wien Erdberg - Dubrovnik, die Reisezeit beträgt rund 17 Stunden (in der Nacht).

Führung: Die Tour von Ivan Vuković können Reisende direkt unter www.dubrovnik-tourist-guides.com buchen (30 Euro für 2 - 3 Stunden); oder über das Tourismusbüro vor Ort - gleich am Westtor der Stadt.

Unterkunft: Während der zweiten Staffel hat das gesamte Team im Hilton Imperial gewohnt, eines der ältesten Luxushotels der Stadt. Es liegt fußläufig am Eingang zur historischen Altstadt. DZ ab 98 Euro pro Nacht Ulica Marijana Blažića 2, www.hilton.com/dubrovnik

Share if you care.