"New Horizons"-Sonde beginnt mit Anflug auf den Pluto

16. Jänner 2015, 12:05
60 Postings

Nahaufnahmen sollen schaffen, was nicht einmal das Hubble-Teleskop vermag: Erstmals Oberflächendetails des Zwergplaneten zu zeigen

Washington - Die US-Raumsonde "New Horizons" hat laut NASA mit dem Anflug auf den Zwergplaneten Pluto begonnen. Nach einer Reise von insgesamt knapp fünf Milliarden Kilometern wird "New Horizons" in rund einem halben Jahr als erste Raumsonde überhaupt die kleine Eiswelt am Rande unseres Sonnensystems passieren.

Die Mission

Die etwa eine halbe Tonne schwere Sonde ist vor neun Jahren gestartet. Bereits im Dezember war sie aus ihrer letzten Tiefschlafphase erwacht. Zurzeit befindet sich "New Horizons" noch 220 Millionen Kilometer von ihrem Ziel entfernt.

Am 14. Juli soll "New Horizons" den Pluto innerhalb von dessen Mondumlaufbahnen passieren - der Zwergplanet hat mindestens fünf Trabanten, soweit bislang bekannt. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört es, die Oberflächen Plutos und seines Hauptmonds Charon zu kartieren und den geologischen Aufbau der beiden Himmelskörper zu beschreiben: Erdnahe Teleskope bieten hierfür keine ausreichende Auflösung. Zudem soll die Atmosphäre Plutos analysiert werden.

"Die erste Mission der NASA zum fernen Pluto wird der Menschheit auch die erste Nahansicht dieser kalten, unerforschten Welt in unserem Sonnensystem bieten", betonte der NASA-Direktor für Planetenforschung, Jim Green.

Hintergrund

Der Pluto ist mit einem Durchmesser von 2.300 Kilometern kleiner als der Erdmond. Er bewegt sich auf einer stark elliptischen Bahn, sein Abstand zur Sonne schwankt dabei zwischen der 30-fachen und 50-fachen Distanz der Erde zur Sonne. Ein Jahr auf dem Pluto dauert knapp 250 Erdenjahre.

Der 1930 entdeckte Pluto galt lange Zeit als neunter Planet unseres Sonnensystems, bis in den 2000er Jahren weitere Pluto-ähnliche Himmelskörper jenseits der Neptun-Bahn entdeckt wurden - darunter mit Eris sogar einer, der ein wenig größer und massereicher ist als Pluto.

Da es nicht sinnvoll erschien, die Planetenzahl laufend zu erhöhen und sich die Trans-Neptun-Objekte zudem in einigen Eigenschaften von den "alten" Planeten unterscheiden, beschloss die Internationale Astronomische Union (IAU) 2006 eine Neudefinition des Begriffs Planet. Pluto begründete damit die Gruppe der Zwergplaneten. (APA/red, derStandard.at, 16. 1. 2015)

  • Bald wird Pluto keine "black box" mehr sein: Man darf gespannt sein.
    illustration: apa/epa/nasa (jhuapl/swri)

    Bald wird Pluto keine "black box" mehr sein: Man darf gespannt sein.

Share if you care.