Bilfinger & Berger-Memory Express

15. Jänner 2015, 10:34
posten

7,35 Prozent Kupon und 40 Prozent Schutz

Die Aktionäre von Bilfinger hatten 2014 keinen Grund zum Jubeln: Während sich der DAX mit einem Plus von immerhin 5 Prozent verabschiedete, kosteten die Anteilsscheine des Baukonzerns per Jahresultimo 43 Prozent weniger als zwölf Monate zuvor. Ergebnisrückgänge und nicht belastbare Prognosen führten Anfang August zum Rücktritt des Vorstandchefs Roland Koch. Insbesondere der Investitionsstau bei den deutschen Versorgern aufgrund der Energiewende hat im Geschäftsbereich Power für größere finanzielle Stromausfälle gesorgt, während der Konzernumbau vom konjunktursensiblen Bauunternehmen zum Dienstleister in den Bereichen Energie, Immobilien und Infrastruktur nicht so schnell und günstig erfolgte wie geplant. Am Optionsmarkt schlägt sich das geschwundene Vertrauen in gestiegenen Volatilitäten nieder.

7,35 Prozent p.a. Kupon-Chance & Wette auf fallende Volatilität

Dass sich mit höheren Volatilitäten vernünftige Produkte bauen lassen, zeigt die HVB: Ein klassisches Express-Zertifikat auf Bilfinger, ISIN: DE000HY0QUT6, bringt bei einer Laufzeit von 5 Jahren die Chance auf einen Kupon von 7,35 Prozent p.a. Die Tilgungsschwelle des Produkts wird am 16.1.15 festgelegt und kann auf Basis der aktuellen Notierung mit 47,50 Euro angenommen werden. Die Barriere, die lediglich am finalen Bewertungstag aktiv ist, wird bei 60 Prozent der Tilgungsschwelle, d.h. 28,50 Euro, definiert – diese Kursmarke wurde zuletzt im Krisenjahr 2009 unterschritten (Tiefstkurs am 09.03. bei 22,23 Euro).

Am ersten Bewertungstag (13.1.16) wird der aktuelle Kurs mit der Tilgungsschwelle verglichen: Handelt die Aktie darauf oder darüber, wird das Produkt sofort fällig und zahlt den Nominalbetrag von 1.000 Euro und den Express-Kupon von 73,50 Euro aus, bevor es erlischt. Bei Kursen unter der Tilgungsschwelle verlängert sich die Laufzeit bis zum nächsten Bewertungstag (13.1.17), an dem analog verfahren wird. Ist dann die Bedingung für eine vorzeitige Fälligkeit erfüllt, erhalten Anleger neben dem Nominalbetrag den doppelten Kupon (140,70 Euro) ausgezahlt. Kommt es aber bis zum finalen Bewertungstag (13.1.20) nie zu einer vorzeitigen Fälligkeit, wird der Kurs nun mit der wesentlich niedrigeren Barriere verglichen. Darauf oder darüber ergibt sich ein Rückzahlungsbetrag von 1.367,50 Euro (inklusive aller Kupons). Sollte die Aktie jedoch unterhalb der Barriere handeln, liefert die Emittentin die zugrundeliegenden 22 Bilfinger-Aktien (1.000 Euro/45 Euro), bei deren sofortigem Verkauf zumindest Kapitalverluste von 40 Prozent entstehen.

ZertifikateReport-Fazit: Das Express-Zertifikat richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass die Bilfinger-Aktie einen Boden gefunden hat und der Kurs sich zunächst seitwärts entwickeln wird. Sofern sich die Unsicherheit über die Zukunft des Baukonzerns abschwächt, sollten nicht nur steigende Aktienkurse, sondern auch fallende Volatilitäten dem Preis des Express-Zertifikats auf die Sprünge helfen.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.
Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.