EuGH: Endpreis muss bei Online-Flugbuchungen angezeigt werden

15. Jänner 2015, 10:06
29 Postings

Deutsche Verbraucherschützer hatten Air Berlin geklagt

Luxemburg/Berlin - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am Donnerstag über Preisangaben bei der Online-Flugbuchung geurteilt. Die Richter hielten dabei fest, dass der zu zahlende Endbetrag zu jeder Zeit für den Kunden angezeigt werden muss – also auch, wenn er zum ersten Mal auf der Seite erscheint.

"Dies gilt nicht nur für den vom Kunden ausgewählten Flugdienst, sondern auch für jeden Flugdienst, dessen Preis angezeigt wird", hieß es in der Aussendung des Gerichtshofs. Nur so könne gewährleistet werden, dass die Kunden die Preise verschiedener Unternehmen vergleichen können.

Klage gegen Air Berlin als Auslöser

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hatte in Deutschland die Fluglinie Air Berlin geklagt. Der Verband ist der Ansicht, Air Berlin habe 2008 Flugpreise ohne Zuschläge angezeigt. Der deutsche Bundesgerichtshof hatte daraufhin den Europäischen Gerichtshof um Hilfe bei der Auslegung von EU-Recht gebeten. Die Vorwürfe sind nach Einschätzung von Air Berlin inzwischen überholt. (red, APA, 15.1.2015)

Share if you care.