Über 50 Ermittlungsfälle zu Terrorverherrlichung in Frankreich

14. Jänner 2015, 14:19
1 Posting

Mindestens 25 Verfahren auch wegen Übergriffen auf Moscheen in Frankreich

Paris - Seit dem Anschlag auf die französische Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" am Mittwoch vergangener Woche sind in Frankreich mehr als 50 Ermittlungsverfahren wegen "Verherrlichung des Terrorismus" eingeleitet worden. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch vom Pariser Justizministerium. Auch der umstrittene französische Komiker Dieudonné ist unter diesem Vorwurf am Mittwoch festgenommen worden.

Außerdem wurden 25 Verfahren wegen islamfeindlicher Übergriffe eingeleitet, nachdem Moscheen oder andere muslimische Einrichtungen durch "Waffen, Brandanschläge oder Explosionen" beschädigt wurden. Bei dem Anschlag auf "Charlie Hebdo" hatten zwei islamistische Attentäter zwölf Menschen getötet, darunter acht Mitarbeiter der Redaktion. Ein weiterer Attentäter tötete in den beiden darauffolgenden Tagen fünf Menschen, darunter Kunden eines jüdischen Supermarktes in Paris. Die Attentäter wurden am Freitag bei zwei Zugriffen der Polizei erschossen. (APA, 14.1.2015)

Share if you care.