Gerangel um die ÖSV-Speed-Tickets

13. Jänner 2015, 12:34
14 Postings

Bis dato haben nur Mayer und Reichelt ihre WM-Startplätze sicher - Olympiasieger mit Bestzeit im ersten Wengen-Training - Comeback von Miller

Vail/Beaver Creek - Während sich die WM-Teams im Riesentorlauf und im Slalom fast von selbst aufstellen, ist die Lage im Speed-Sektor der österreichischen Ski-Herren um einiges verzwickter. In der Abfahrt und im Super-G gibt es deutlich mehr Kandidaten als rot-weiß-rote Startplätze. In Wengen geht das Gerangel um die Tickets in die entscheidende Phase.

Wohl zwei WM-Fixstarter in der Abfahrt

In der Abfahrt dürfen sich lediglich Olympiasieger Matthias Mayer und Kitzbühel-Gewinner Hannes Reichelt als Fixstarter fühlen. Dahinter kämpfen mit Romed Baumann, Max Franz, Otmar Striedinger, Klaus Kröll und Georg Streitberger gleich fünf Läufer um zwei freie Plätze.

Bei den Klassikern in Wengen (Samstag) und Kitzbühel (24. Jänner) werden absolute Spitzenleistungen, sprich Podestplätze, notwendig sein, um der schon traditionellen teaminternen Abfahrts-Quali bei einem Großereignis doch noch zu entkommen. In Vail/Beaver Creek stehen drei Abfahrtstrainings auf dem Programm, nach denen dann wohl die endgültige Aufstellung fixiert wird.

Mayer war am Dienstag im ersten Training in Wengen der Schnellste. Er stellte auf der längsten Abfahrt des Weltcups mit 2:36,52 Minuten die Bestzeit auf, ließ dabei jedoch - wie einige andere Piloten auch - ein Tor aus.

Bode Miller verlor bei seinem Comeback nach Verletzung 3,09 Sekunden auf den Trainingsschnellsten und landete auf Rang 27.

Enges Rennen im Super G

In die USA mitfliegen werden jedoch alle Österreicher. Schließlich sollte im 25-köpfigen Aufgebot des ÖSV genügend Platz für alle Kandidaten sein. Im Super-G ist Reichelt ebenfalls Fixstarter. Dahinter kündigt sich ein enges Rennen zwischen Mayer, Striedinger, Franz, Vincent Kriechmayr, Streitberger und Baumann an. In Kitzbühel (23. Jänner) steht der letzte Super-G vor der WM auf dem Programm.

Slalomplatz für Youngster denkbar

Im Slalom werden Marcel Hirscher, Reinfried Herbst, Mario Matt und Benjamin Raich starten. Der fünfte Startplatz wird wohl an einen der Youngsters Michael Matt und Marco Schwarz gehen. Im Riesentorlauf sind Hirscher und Raich fix. Philipp Schörghofer und Christoph Nösig haben die besten Karten auf die zwei restlichen Tickets, Mayer wäre aber - ähnlich wie bei Olympia 2014 in Sotschi - ebenfalls eine Alternative.

In der Super-Kombination geht am Freitag in Wengen der erste und einzige Bewerb vor der WM über die Bühne. Neben Baumann und Raich sind Hirscher, Franz, Striedinger und Mayer mögliche WM-Kandidaten. (APA, 13.1.2015)

ERGEBNISSE des ersten Abfahrtstrainings in Wengen:

1. Matthias Mayer (AUT) 2:36,52 Minuten - 2. Carlo Janka (SUI) +0,65 Sekunden - 3. Kjetil Jansrud (NOR) 0,89 - 4. Hannes Reichelt (AUT) 1,23 - 5. Werner Heel (ITA) 1,36 - 6. ex aequo Christof Innerhofer (ITA) und Silvano Varettoni (ITA) jeweils 1,37 - 8. Johan Clarey (FRA) 1,49 - 9. Patrick Küng (SUI) 1,76 - 10. Alexander Glebow (RUS) 1,77.

Weiter: 15. Georg Streitberger (AUT) 2,57 - 17. Max Franz (AUT) 2,61 - 27. Bode Miller (USA) 3,09 - 28. Vincent Kriechmayr (AUT) 3,11 - 32. Klaus Kröll (AUT) 3,66 - 41. Romed Baumann (AUT) 4,68 - 44. Florian Scheiber (AUT) 4,83 - 45. Otmar Striedinger (AUT) 5,07.

Share if you care.