Duell mit Youtube: Facebook kauft Video-Start-up Quickfire

9. Jänner 2015, 14:29
7 Postings

Start-up ist dank Fortschritten in der Streaming-Technologie begehrenswert geworden

Facebook setzt immer mehr auf Videos: In mehreren Analysen über "viralen Content", also oftmals geteilte und mit "Gefällt mir" markierte Inhalte, schnitten 2014 Videos besser als Texte und Fotos ab. Dabei eignen sich Clips auch besser, um Werbung einzubinden (die davor abgespielt wird). Daher setzt Facebook naturgemäß momentan vieles daran, zu einer möglichst gut aufgestellten Videoplattform zu werden.

Weniger Daten ohne Qualitätsverlust

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung ist auch der Erwerb des Start-ups Quickfire Networks zu betrachten. Die Übernahme ist am Freitag bekanntgeworden. Unklar bleiben die finanziellen Rahmenbedingungen des Deals. Quickfire war in den vergangenen Monaten für einige Fortschritte bei Videostreaming-Technologien verantwortlich. So schaffte es die Firma, die benötigte Bandbreite für Videos zu verringern, ohne Einbußen bei der Videoqualität in Kauf nehmen zu müssen.

Mobile Nutzung

Für Facebook ist eine solide Streaming-Technologie natürlich das Nonplusultra. Vor allem, da der Konzern auch massiv auf die mobile Nutzung angewiesen ist. Laut "Business Insider" sehen rund 50 Prozent der US-Facebook-Nutzer täglich mindestens ein Video. (fsc, derStandard.at, 9.1.2015)

  • Facebook schlägt wieder zu - diesmal schnappt es sich das StartUp QuickFire
    foto: ap/sakuma

    Facebook schlägt wieder zu - diesmal schnappt es sich das StartUp QuickFire

Share if you care.