London bleibt weltweit teuerster Büromarkt

9. Jänner 2015, 11:16
1 Posting

Wien ist mit Bürokosten von 370 Euro pro Quadratmeter und Jahr nicht in den Top 50

Ein Ranking der teuersten Pflaster: Das Londoner Westend bleibt mit 2.469 Euro/m²/Jahr der teuerste Büromarkt weltweit. Als einzige deutsche Stadt unter den Top 50 befindet sich Frankfurt mit 588 Euro/m²/Jahr auf dem 49. Platz, Wien ist mit 370 Euro/m²/Jahr nicht unter den Top 50 zu finden. So das Ergebnis der halbjährlichen Analyse "Global Prime Office Occupancy Costs" von CBRE, für die die Bürokosten für Premium-Büroraum von 126 Städten weltweit untersucht werden.

Asien weist dabei nach wie vor einen Großteil der teuersten Büromärkte der Welt auf, wo sich mit Hong Kong (2.262 Euro/m²/Jahr), der Pekinger Finance Street (1.785 Euro/m²/Jahr) und dem Pekinger Central Business District (1.709 Euro/m²/Jahr) drei Märkte unter den Top 5 befinden. Dahinter folgt Moskau mit 1.489 Euro/m²/Jahr.

Weltweit stiegen die Kosten an den Top-Büromärkten um 2,5 Prozent im Jahresverlauf, angeführt von der Region Nord- und Südamerika. In der Region EMEA (Wirtschaftsraum Europe, Middle East und Africa) stagnierten diese laut Bericht aber weitgehend.

Rückgänge in Zentraleuropa

Die größten Rückgänge erfolgten auf zentraleuropäischen Märkten wie Warschau. In nur wenigen Märkten, vor allem Dublin und London, sei eine Erholung der Mietnachfrage gleichzeitig mit einem Mangel an neuem Angebot verbunden, heißt es vonseiten von CBRE.

In den USA sei dafür eine konjunkturelle Erholung zu spüren. New York Midtown bleibt mit Bürokosten von 1.089 Euro/m²/Jahr weiterhin der teuerste amerikanische Markt. (red, derStandard.at, 9.1.2015)

  • Teures Pflaster: London.
    foto: ap photo/kirsty wigglesworth

    Teures Pflaster: London.

Share if you care.