Donauturm & Co.: Bank Austria startet Immo-Abverkauf

9. Jänner 2015, 10:52
18 Postings

Objekt- und Projektbeteiligungen werden in mehrere Pakete gebündelt und international angeboten

Die Bank Austria macht nun ernst mit dem Abverkauf ihres nicht zum Kerngeschäft gehörenden Immo-Beteiligungsportfolios: Seit 7. Jänner läuft die Verwertung des in ihrer Immobilien Holding gebündelten Immobilienportfolios. Diese hält österreichweit Beteiligungen an rund 80 Immobilienobjekten, u.a. in Wien am Donauturm und der Garage am Hof, der Wien Mitte Immobilien Gmbh (für die ein gesonderter Verkaufsprozess, wie berichtet, bereits im November startete), und dem Schlosshotel Lebenberg in Kitzbühel. Außerdem werden diverse Beteiligungen gehalten, etwa am Projektentwickler BAI Bauträger Austria Immobilien, dem Shoppingcenter-Manager Ekazent, der Maklergesellschaft Bareal Immobilientreuhand GmbH sowie auch an gemeinnützigen Wohnbauträgern wie Gewog, Neue Heimat und Arwag.

Abschluss bis Herbst angestrebt

Das offene Bieterverfahren richte sich an in- und ausländische Investoren und soll bis Herbst 2015 abgeschlossen werden, heißt es in einer Aussendung von Freitag. Der Verkaufsprozess ist zweiphasig strukturiert. Phase eins betrifft den Verkauf des Hauptbestandsportfolios, das in insgesamt sechs Paketen gebündelt wird, von "generalvermieteter und geförderter Wohnbau" über Zinshäuser bis hin zu Bau- und Mietrechten der Ekazent Realitäten Gmbh. Zusätzlich werden auch Objekte zum Einzelverkauf angeboten, wie etwa der Donauturm oder das Kitzbüheler Schlosshotel. Phase zwei betrifft den Verkauf der BAI sowie der Dienstleistungsgesellschaften.

Der Start des Verkaufsprozesses war erst möglich, nachdem die Bank im vorigen Jahr die im Jahr 1999 vollzogene Auslagerung von Immobilien in eine Privatstiftung wieder rückgängig gemacht hatte. Die Trennung der Immobilien von der Stiftung erfolgte, indem die Bank die Immobilien Holding aus der Stiftung herauskaufte. Über finanzielle Details wurden keine Angaben gemacht. (red/APA, derStandard.at, 9.1.2015)

  • Der Wiener Donauturm, bis zur Spitze 252 Meter hoch und eines der Wahrzeichen der Bundeshauptstadt, gehört mehrheitlich der Ekazent Realitätengesellschaft, die wiederum eine Tochter der Immobilien Holding Gmbh ist.
    foto: apa/jäger

    Der Wiener Donauturm, bis zur Spitze 252 Meter hoch und eines der Wahrzeichen der Bundeshauptstadt, gehört mehrheitlich der Ekazent Realitätengesellschaft, die wiederum eine Tochter der Immobilien Holding Gmbh ist.

Share if you care.